kreismusik Limmattal
Endlich wieder Konzertluft für die Tambouren

Raffael Hotz
Drucken
Teilen
Bild: Raffael Hotz

Bild: Raffael Hotz

(chm)

Die Tambourengruppe der Kreismusik Limmattal konnte mit Ausnahme beim Lockdown immer wieder angepasst an neue Bedingungen Proben durchführen. Dies wurde geschätzt und von allen Mitgliedern mitgetragen. Mit den Auftritten fehlte jedoch ein wesentliches Element als Zielvorgabe und ein wichtiger Motivationspunkt. Am 28. August war es endlich so weit am Dorfplatzfest in Oberengstringen. Die Tambouren durften nach 1,5 Jahren Pause wieder Bühnenluft schnuppern und vor Publikum trommeln. Dabei wurden einige Vorträge erstmals öffentlich aufgeführt, wie etwa das Stück mit dem Namen Fassmannschaft. Wie es der Titel sagt, kommen dort blaue Regentonnen in drei verschiednen Grössen zum Einsatz. Diese waren vorgängig durch handwerklich begabte Mitglieder angepasst geworden, sodass die beiden kleineren Fässer am grössten Fass angeklemmt werden können und ein mehrstimmiges Dreier-Ensemble entstand. Die Erstaufführung gelang vollends und durfte viel Applaus vom Publikum ernten. Am Mittwoch, 8. September, wurde der milde Abend für einen spontanen Auftritt auf der Piste 52 in Schlieren genutzt. Dort boten die Tambouren mit der ganzen Vielfalt des Trommelns dem zufällig anwesenden Publikum ein abwechslungsreiches Konzert. Dabei durften in zwei Vorträgen auch anwesende Kinder mitwirken und die Freude über diese Verstärkung war gross. Dass das Marschieren immer noch funktioniert, bewies der vorgängige Marsch auf der alten Badenerstrasse, wobei neun Tambouren bereits am 1. August beim Lampionumzug in Birmensdorf diesen Beweis erbrachten. Die Tambourengruppe freut sich, dass es erstmals wieder möglich war, ausserhalb des Probekellers zu Trommeln und wieder Konzertluft geschnuppert werden konnte.

Aktuelle Nachrichten