leserbeitrag
«Einsatzbereit – auch zu besonderen Zeiten» – Hauptübungsbericht der Feuerwehr Neuendorf

Christian Studer
Drucken
Teilen
Bild: Christian Studer
3 Bilder
Bild: Christian Studer
Bild: Christian Studer

Bild: Christian Studer

(chm)

«Einsatzbereit – auch zu besonderen Zeiten»

(Hauptübungs-Bericht der Feuerwehr Neuendorf von Christian Studer)

Unter diesem Titel fand nach einjährigem Aussetzen am Samstag vor dem eidgenössischen Buss- und Bettag die Hauptübung der Ortsfeuerwehr Neuendorf statt.

Zu 19 Ernstfällen ist die Feuerwehr Neuendorf im vergangenen Jahr ausgerückt und hat dabei nicht weniger als 454 Einsatzstunden geleistet.

Sechs Angehörige der Feuerwehr konnten aufgrund absolvierter Kurse oder langjähriger Verdienste befördert werden. Sieben Austritte muss die Feuerwehr Neuendorf vermelden, welche es rasch möglich zu kompensieren gilt, will man nicht unter den Soll-Bestand von 40 Angehörigen der Feuerwehr fallen.

Besondere Zeiten – besondere Massnahmen

Pünktlich um 09:30 konnte Feuerwehrkommandant Hptm Christian Studer die Mannschaft und Vertreter der Einwohnergemeinde und Partnerfeuerwehren traditionellerweise am Bettag-Samstag bei strahlendem Sonnenschein begrüssen.

«Besondere Zeiten wie eine Pandemie erfordern besondere Massnahmen», so Studer bei seiner Begrüssung und auf den Titel der diesjährigen Hauptübung eingehend. Das oberste Ziel, nämlich dass die Einsatzbereitschaft trotz Corona jederzeit sichergestellt ist, konnte von der Feuerwehr Neuendorf jederzeit sichergestellt werden.

Dass mit «besonderen Zeiten» auch Unzeiten wie die Nachtstunden gemeint sind, zu denen die Feuerwehr im vergangenen Jahr aufgeboten wurde oder am Abend des Nationalfeiertages 2021, als die Feuerwehr zur Essenszeit zu einem Dachbrand alarmiert wurde, ergänzte Kommandant Studer in seinen Ausführungen.

Die Einwohnergemeinde war vertreten durch Hanspeter Egli, Gemeindepräsident sowie durch Gabriela Gaugler-Bär, Gemeinderätin Ressort Feuerwehr.

Zu Gast waren ebenfalls die beiden Kommandanten Hptm Daniel Haltinner, BF Migros Neuendorf und Hptm Michael Studer, Kdt Feuerwehr Härkingen; beide in Begleitung ihrer Vize-Kommandanten Marcel Bürgi, BF Migros Neuendorf und Philipp Schenker, FW Härkingen.

Zwei neue Einsatzleiter für zwei Einsatzübungen

In den anschliessenden beiden Einsatzübungen am Objekt der AB-Keramik an der Dorfstrasse konnte Jung-Offizier Lt Pascal Kläntschi sein Können als Einsatzleiter in einer klassischen Angriffsübung unter Beweis stellen. Schwerpunkt dieser Einsatzübung mit Brandannahme im Lagerbereich der Firma AB-Keramik waren die Rettungen im OG des Bürotraktes sowie die Rettungen vermisster Personen aus dem stark verrauchten Lager. Um die Rettungs- und anschliessenden Löscharbeiten zu unterstützen, wurden verschiedene Lüfter eingesetzt. Weiter erschwerend war der Wasserbezug ab Hydranten auf der gegenüberliegenden Strassenseite, musste die Zubringerleitung doch über die stark befahrene Dorfstrasse verlegt werden.

In der zweiten Einsatzübung musste Lt Mario Muzzarelli mit reduziertem Bestand eine Personenrettung vom Dach der angebauten zweiten Lagerhalle meistern. Aufgrund eines Vordaches an dieser Lagerhalle konnte die Rettung jedoch nicht direkt ausgeführt werden, sondern musste mit einer zusätzlichen Leiterstellung von diesem Vordach auf das eigentliche Hallendach erfolgen. Zusammen mit dem erfahrenen Gruppenführer Wm Rainer von Arx konnte die nicht alltägliche Aufgabe aber ruhig und mit sicheren Handgriffen gelöst werden.

Beide Neu-Offiziere, Lt Pascal Kläntschi und Lt Mario Muzzarelli, haben ihre Feuertaufe als Neo-Einsatzleiter tadellos bestanden und unterstrichen damit ihren Anspruch, fortan in der Feuerwehr Neuendorf als Offizier amten zu können.

Wenig Einsätze – viele Einsatzstunden

Im offiziellen Teil der Hauptübung ging Hpmt Christian Studer einerseits auf spezielle Übungen im vergangenen Jahr ein, nachdem der Übungsdienst im vergangenen Jahr ja wegen des Lockdowns ebenfalls eingestellt worden war.

In Sachen Einsätze konnte Studer von 19 Einsätzen gegenüber den 43 im Vorjahr berichten. Deutlich weniger ausgerückt ist die FW Neuendorf im vergangenen Jahr zu BMA ohne Intervention (Brandmeldeanlage-Alarm ohne Intervention), nämlich einmal, während noch 10-mal im vorangehenden Jahr.

Aufgrund des Sommerwetters im 2021 wurde die Feuerwehr auch zu lediglich 3 Insekten-Einsätzen gerufen. 2020 ist die Feuerwehr hierfür noch 20-mal ausgerückt.

Die 454 Einsatzstunden (langjähriges Mittel 368 Stunden) sind vor allem auf drei Brände – davon zwei Waldbrände – mit 182 Stunden, 4 Elementar-Ereignissen (4 x Wasserwehr mit 86 Stunden) und den Schadendienst-Einsätzen (2 x Ölspur mit 44 und ein Verkehrsunfall mit 62 Einsatzstunden) zu begründen.

Beförderungen, Nachfolgeregelung und Verabschiedung

Aufgrund absolvierter Kurse konnten Benedikt Fischer und Konrad Zeltner zum Gefreiten befördert werden.

Nach erfolgreich absolviertem Gruppenführerkurs wurde Jan Gaugler zum Korporal befördert.

Durch Gemeindepräsident Hanspeter Egli konnten Pascal Kläntschi und Mario Muzzarelli nach jeweils 9-Tägiger Offiziers-Ausbildung zum Leutnant befördert werden.

Aufgrund langjähriger Offiziersarbeit und der Anfang 2021 übernommenen Charge des Atemschutz-Chefs konnte Patric Kiener zum Oberleutnant befördert werden.

Mit Anerkennung und lobenden Worten überbrachte Hanspeter Egli die Grussworte und den Dank der Gemeinde für die nicht selbstverständliche Zuverlässigkeit und ständige Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Neuendorf.

Auf die Bekanntgabe durch Hptm Studer seines geplanten Nachfolgers per voraussichtlich 2024 erntete Lt David Flury anerkennenden und bestätigenden Applaus durch die Mannschaft. Die verbleibenden Monate werden jetzt genutzt, um ihn angemessen auf dieses Amt vorzubereiten und dass Flury die dafür notwendigen Kurse absolvieren kann.

Mit stehenden Ovationen der Mannschaft wurde Wm Rainer von Arx für seinen langjährigen Freiwilligendienst geehrt und verdankt. Der lang verdiente Gruppenführer wird die Feuerwehr Neuendorf nach 21 Jahren aktivem Feuerwehrdienst per Ende 2021 verdientermassen verlassen und ins zweite Glied zurücktreten. Er wurde ohne Beisein von Bevölkerung und weiteren Gästen gebührend verabschiedet und deshalb stellvertretend durch Kdt Studer zum «FW Maa gsiii…» ernannt.

Fotos (von Iwan Flury und Jacqueline Kobler)

Foto 1: Mannschaft der FW Neuendorf mit neu beschaffter Uniform

Foto 2: v.l.n.r.: Hptm Christian Studer, Beförderte: Gfr Konrad Zeltner und Gfr Benedikt Fischer, Kpl Jan Gaugler, Lt Pascal Kläntschi, Lt Mario Muzzarelli, Oblt Paric Kiener, weiter: Gemeindepräsident Hanspter Egli und Gemeinderätin Ressort Feuerwehr Gabriela Gaugler-Bär

Foto 3: v.l.n.R.: Hptm Christian Studer, Austretende aus der Feuerwehr Neuendorf: Wm Rainer von Arx (21 Dienstjahre), Wm Iwan Flury, Sdt Matthias Haller und Four Jacqueline Kobler (es fehlen Kpl Jörg Karlen, Sdt Christoph Haller und Sdt Jonas Lüthi) - alle wegen Wegzugs

Aktuelle Nachrichten