kreismusik Limmattal
Ein Wochenende voller Höhepunkte für die Tambouren der Kreismusik Limmattal

Raffael Hotz
Drucken
Bild: Raffael Hotz
3 Bilder
Bild: Raffael Hotz
Bild: Raffael Hotz

Bild: Raffael Hotz

(chm)

In den letzten beiden Jahren sehnlichst vermisst, durften die Tambouren der Kreismusik endlich wieder die Frühlingshöhepunkte am Sechseläuten bestreiten. Bereits am Freitagabend starte mit dem 29. Zürcher Trummlebummle ein erster und sehr beliebter Akt auf der Rathausbrücke in Zürich. Zu Ehren einer Sandsteinfigur mit Trommel, eingelassen an der Fassade beim Eingang des Stadthauses Zürich, trafen sich viele Tambouren, Pfeifer und Dudelsackspieler aus dem Kanton Zürich zu einem Stelldichein. Dort spielten einige Gruppen einen Vortrag, wie auch die Tambouren der Kreismusik Limmattal. Am Schluss trommelten alle Tambouren gemeinsam das Stück Black Box. Dieses rassige und einprägsame Werk mit Trommel, Tenortrommel und grosser Trommel vom Erlinsbacher Komponisten Reto Käser entwickelte sich zu einem veritablen Gesamtchorstück der Zürcher Tambouren und liess so manchen der vielen Zuschauer mitwippen. Im Anschluss durften alle Gruppen bis 22 Uhr in der Altstadt gässeln, also marschierend oder konzertierend trommeln. Das spontan stehen gebliebene Publikum an den beiden Ständchen der Kreismusik-Tambouren in der Altstadt war erneut begeistert und trug viel zu dieser jeweils speziellen Trummlebummle-Atmosphäre bei. Abschluss des angenehm milden und stimmungsvollen Abends bildeten weitere Konzertauftritte im Saal des weissen Windes.

Am Sonntag folgte mit dem Kinderumzug sogleich der zweite Höhepunkt. Erstmals bestritt dieser die Tambourengruppe alleine, was von den älteren Mitgliedern viel Ausdauer verlangte. Zwei Jungtambouren marschierten erstmals mit und absolvierten diesen Marsch ebenso bravourös. Der festlichen Stimmung konnte auch die leicht feuchte Witterung nichts anhaben und die kulinarische Stärkung wurde nach dieser Leistung beim anschliessenden Pizzaessen redlich verdient.

Auch der dritte Höhepunkt enthielt eine Neuigkeit für die Tambourengruppe. Gemeinsam mit den Tambouren und Bläsern der Polizeimusik Zürich-Stadt, dem Zunftspiel zur Waag, durfte der grosse Sechseläutenumzug begleitet werden. Sieben Mitglieder liessen sich dies nicht nehmen und übten in kurzer Zeit die notwendigen Märsche auswendig. Belohnt wurden alle Teilnehmenden mit trockenem Wetter, ja sogar die Sonne blitzelte noch ein bisschen durch. Nur beim abendlichen Zunftauszug kamen die Regenpelerinen dann doch noch zum Einsatz, so als ob dies der Böögg durch sein langes Leben nicht schon prophezeit hätte. Dem zahlreichen Publikum war zu entnehmen, dass nicht nur die Tambouren der Kreismusik Limmattal diese Frühlingshöhepunkte vermissten. Die Freude war gross, wieder auf ein tolles und festliches Sechseläutenwochenende zurückblicken zu dürfen.

Aktuelle Nachrichten