leserbeitrag
E-Mobilität, die CVP Wettingen reicht zwei Vorstösse ein

Markus Zoller
Drucken
Teilen
Bild: Markus Zoller

Bild: Markus Zoller

(chm)

Die CVP Wettingen hat vergangene Woche zwei Vorstösse zur Elektromobilität in Wettingen eingereicht. Zum einen handelt es sich um eine Motion, welche die Gemeinde verpflichtet, bei der Evaluation von Fahrzeugen zwingend auch Elektrofahrzeuge miteinzubeziehen. Die Elektromobilität ist vor allem bei Kurzstrecken die beste Antriebstechnologie. Die meisten Kilometer, die von den Angestellten der Gemeinde Wettingen zurückgelegt werden, befinden sich innerhalb des Gemeindegebietes. Elektrofahrzeuge sind daher ökologisch und betriebswirtschaftlich oft die beste Wahl.

Beim zweiten Vorstoss handelt es sich um ein Postulat, bei dem die Gemeinde in Abstimmung mit dem EWW den Bau von Ladestationen für Elektroautos im Gemeindegebiet schnellstmöglich sicherzustellen hat. Speziell bei öffentlichen Gebäuden mit Parkangeboten wie dem tägi-Areal oder beim Rathaus ist die Erstellung voranzutreiben. Die Elektromobilität ist im Bereich der Personenwagen auf dem Vormarsch. Die Neuzulassung an reinen Elektrofahrzeugen hat 2020 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 50% zugenommen. Der Anteil an den gesamten Neuzulassungen (alle Antriebsarten) beträgt mittlerweile 8%. Elektrofahrzeuge sind längst keine Nischenprodukte mehr für realitätsfremde Idealisten oder Technikfreaks. Die Elektromobilität wird in den kommenden Jahren massiv wachsen. Daher ist es wichtig, dass auch Wettingen den Schritt in die Elektromobilität geht und die notwendige Infrastruktur anbietet.

Markus Zoller, Einwohnerrat CVP Wettingen

Aktuelle Nachrichten