leserbeitrag
CVP im Austausch mit der Bevölkerung des Schwarzbubenlandes

Lara Christina Alkan
Drucken
(chm)

Nach der eisigen Kälte letzte Woche, die bei den Standaktionen in Dornach, Seewen und Flüh vorherrschte, war es eine willkommene Abwechslung, an diesem wunderschönen Samstagmorgen in den Endspurt des Wahlkampfs zu starten. Begrüsst wurden die Regierungsratskandidaten Sandra Kolly-Altermatt und Thomas A. Müller mit Kaffee und Schwarzbuebe-Gipfeli in Erschwil. Danach ging es mit viel Elan weiter an die Standaktionen der CVP Dorneck-Thierstein nach Breitenbach und ins Leimental nach Bättwil. Alles in allem «mit Abstand» eine der schönsten Gelegenheiten in diesem etwas spezielleren Wahlkampf, um sich mit der Bevölkerung auszutauschen und auch in unserer Region für die kommenden Wahlen am 7. März zu animieren. Die Unterhaltungen schienen für beide Seiten sehr erfreulich und das Gesprächsklima war mehr als positiv. Mit den verteilten Orangen konnten wir auch eine gehörige Portion Vitamin C verteilen, getreu dem Motto «Bleiben Sie gesund!».

Zum Abschluss machten sich die Kandidierenden für den Kantons- respektive den Regierungsrat auf den Weg zum Kloster Mariastein. Der Wallfahrtsort mit einer langen und wechselreichen Geschichte ist eines der bedeutendsten kulturellen und spirituellen Zentren unserer Region mit Ausstrahlung in die ganze Schweiz und über die Landesgrenzen hinweg. Durch die vielfältigen persönlichen Beziehungen zum Kloster war es spannend, sich mit Mariano Tschuor über die zukünftige Planung und das Projekt «Mariastein 2025» zu unterhalten. Eine gemeinsame Besichtigung der Klosteranlage rundete den erfolgreichen Tag ab.

Aktuelle Nachrichten