gemeindenachricht
Bürgergemeinde Dulliken steht auf gesundem Fundament

Monika Bärtschi
Merken
Drucken
Teilen
(chm)

Bürgergemeinde – Rechnungsgemeindeversammlung

Bürgergemeinde Dulliken steht auf gesundem Fundament

Infolge der Coronakrise wurde die Rechnungsgemeindeversammlung auch dieses Jahr in die Räumlichkeiten der Mehrzweckhalle verlegt. Erfreulicherweise begrüsste der Bürgerpräsident M. Weidmann 19 Personen an der Rechnungsgemeindeversammlung vom 19. Mai 2021.

Verabschiedung Bürgerschreiber

Die Laudatio für den abgetretenen Bürgerschreiber erfolgt durch den Bürgerpräsidenten M. Weidmann. Seit 13 Jahren übte U. Kuster sein Amt mit viel Hingabe, Elan, Zuverlässigkeit und Wohlwollen für die Bürgergemeinde durch. Er durchlebte drei Präsidenten, führte die erste Einbürgerungsaktion durch und hatte stets ein offenes Ohr und unterstützte die Bürgerräte mit Rat und Tat. Dazu gebührt ihm ein herzliches Dankeschön. Die Bürgergemeinde wünscht ihm für die Zukunft alles Gute, viel freie Zeit für seine Hobbies und vor allem aber eine gute Gesundheit.

Jahresrechnung Bürgergemeinde 2020

Souverän führte der Bürgergemeindeverwalter G. Wyss sowie der zuständige Ressortleiter Finanzen/Personelles M. Henzmann durch die Jahresrechnung 2020.

Die Jahresrechnung 2020 der Bürgergemeinde Dulliken schliesst bei einem Gesamtertrag von CHF 868’653 und einem Gesamtaufwand von CHF 861’821 mit einem Ertragsüberschuss von CHF 6832 ab. In diesem Resultat sind insgesamt ordentliche Abschreibungen von CHF 203’906 enthalten. Für 2020 war ein Ertragsüberschuss von CHF 921 budgetiert.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr wurden für den Wärmeverbund insgesamt CHF 116’198.– Investitionen auf der Heizzentrale getätigt. Budgetabweichungen wurden insbesondere bei den Beiträgen Waldgesetz (+ CHF 9180.–), beim baulichen Unterhalt Dorfstrasse 32 (+ CHF 18’067.–) festgestellt. Stark belastet haben die Jahresrechnung mit CHF 262’474.– vor allem die Liegenschaftsanalysen/ Rekultivierungskosten. Durch den tieferen Ertrag aus dem Kiesabbau und Deponiegebühren (- CHF 103’047.–/CHF 40’178.–) konnten die ordentlichen Abschreibungen trotzdem problemlos verbucht werden.

Die Forstrechnung schliesst per 31.12.2020 mit einem Aufwandüberschuss von CHF 20’913.– ab. Bedeutende Budgetabweichungen waren nur beim Unterhalt Fahrzeuge (+ CHF 5071.–) und Abschreibungen Investitionsbetrag (+ CHF 4500.–) zu verzeichnen.

Im Forstbetrieb Niederamt sind wir mit CHF 51’660.– (Dotationskapital) und am Eigenkapital per 31.12.2020 mit 14.4 % mit CHF 144’000.– beteiligt. Am Eigenkapital sind wir per 31.12.2019 mit CHF 141’700 (14.4 %) beteiligt.

Der Ertragsüberschuss von CHF 6832.– wird dem Eigenkapital gutgeschrieben. Die Bürgergemeinde Dulliken verfügt somit per 31.12.2020 über ein Eigenkapital von CHF 6’547’228.–.

Die Jahresrechnung 2020 wurde einstimmig genehmigt und der Bürgerrat entlastet.

Jahresrechnung Forstbetrieb Niederamt 2019

Der Ressortleiter Waldwirtschaft G. Bärtschi erläuterte die Jahresrechnung Forstbetrieb Niederamt. Dank der Kantonsbeiträge an die Wiederherstellung der Sturm- und Käferschäden und an die Forstschutzmassnahmen sowie der ausserordentlichen hohen Umsätze mit forstnahen Dienstleistungen schliesst die Jahresrechnung mit einem Ertragsüberschuss von CHF 111’647.– ab. In diesem Resultat sind ordentliche Abschreibungen von CHF 3700.– und zusätzliche von 24’749 enthalten. Für das 2020 war ein Aufwandüberschuss von CHF 25’000.– budgetiert. Der Ersatz eines Personalfahrzeuges infolge eines Hagelschadens, Anschaffung von Mobiliar, Ankauf von Rohholz Dritter, Käferholzerei, Wiederbewaldung Sturmflächen etc. bedingten gewisser Budgetabweichungen. Investitionen wurden in der Höhe von CHF 31’450.– getätigt.

Dank der Mehrerträge liegt der Gesamtertrag in der Rechnung 2020 rund CHF 131’200 oder 10 % über dem Planwert. Der Ertragsüberschuss, der zu einem Anstieg des Eigenkapitals über den Maximalbestand von CHF 1.0 Mio. führt, wird an die Trägergemeinden ausgeschüttet. Nach Einlage von CHF 5533.– erreicht das Eigenkapital den festgelegten Maximalbestand. Der restliche Gewinn von CHF 106’113.– wird an die Trägergemeinden ausbezahlt.

Die Jahresrechnung 2020 wurde einstimmig genehmigt.

Informationen aus den Ressorts

Der Ressortleiter Wärmeerzeugung P. Wyss informiert anhand einer eindrücklichen Bilderimpression über die Fortschritte der Heizzentrale. Nach Genehmigung des Kredites im September 2020 erfolgte die Planung. Nach langem kann der Baurechtsvertrag endlich im Juni 2021 unterzeichnet werden und auch der Wärmevertrag für das alte Schulhaus ist unter «Dach und Fach». Am 29. März 2021 erfolgte dann der Spatenstich und innerhalb von nur 7 Wochen wurde der Rohbau fertiggestellt. Infolge einer Verzögerung bei der Materialbeschaffung der Speicher muss aber trotzdem damit gerechnet werden, dass die Inbetriebnahme der Heizzentrale im September 2021 erfolgt. Diese wird dann auch zu gegebener Zeit der breiten Öffentlichkeit vorgestellt. Im Anschluss bedankt er sich recht herzlich bei der Arbeitsgruppe für die konstruktive und speditive Arbeit.

Anhand von Fotos stellt der Ressortleiter Kies P. Müller den Gestaltungsplan vor. Wie soll dieser in Zukunft aussehen? Hier wird darauf geachtet, dass ein Konzept zur Naturschutzfläche erstellt werden soll, das heisst, es soll ein Feuchtbiotop gebildet werden, ein Gebiet, das im Übergangsbereich von trocken zu dauerhaft feuchtem Ökosystem liegt und Lebensraum für Tiere (Frösche, Uferschwalben etc.) mit kleinen Teichen/Seechen schafft. Das Gebiet wird mit kleinen Wegen angelegt, wo sich die Bevölkerung später zum Verweilen aufhalten kann.

Die in Auftrag gegebene Liegenschaftsanalyse bedarf einer längeren Planung und wird deshalb in die neue Legislatur verlegt.

Verschiedenes

Die Bürgergemeinde sieht sich mit den gesellschaftlichen und somit mit den behördlichen Veränderungen konfrontiert. Deshalb entschied sich der Bürgerrat eine Organisations- und Strukturanalyse durchführen zu lassen. In dieser sollen die aktuellen Strukturen überprüft, Stärken und Schwächen aufgezeigt sowie die Grundlagen für die künftige optimierte Behörden- und Verwaltungsorganisationsstruktur und die Festlegung der Anstellungspensen für das Verwaltungspersonal definiert werden.

Der Seniorenausflug vom 16. Juni wird coronabedingt abgesagt. Der Waldgang ist auf den 21. August 2021 und die Budgetgemeindeversammlung auf den 15. Dezember 2021 terminiert.

Monika Bärtschi