tennisclub Belchen Hägendorf (TCB)
40. Belchen Cup in Hägendorf / Start zum Jubiläumsturnier des TC Belchen

Andreas Rogenmoser
Drucken
Teilen
Bild: Andreas Rogenmoser

Bild: Andreas Rogenmoser

(chm)

Das Jubiläumsturnier, mit weniger Nennungen aber ganz viel Stimmung und guter Laune.

Der traditionelle Belchen-Cup trägt ab diesem Jahr die «4» auf dem Rücken. Am Donnerstag, 5. August 2021, startet die 40. Austragung des Tennisturniers auf der Anlage «im Gnöd» in Hägendorf. Was für eine Geschichte! Das OK rund um Präsident Thomas Schärer und Turnierleiter Martin Beck freut sich auf zehn wunderbare Tage bei hoffentlich endlich sommerlichem Wetter. «Mögen die Spiele beginnen», wird es am nächsten Donnerstag heissen. Und der Start ist gut anmutend. Nebst den ersten Spielen findet gleichentags auch der Sponsorenevent statt. Als «Stargast» wird die pensionierte «Radiolegende» Börni Schär begrüsst.

Nach wie vor bewegen wir uns in speziellen Zeiten. «Corona» ist und bleibt ein mühsamer Begleiter unserer heutigen Gesellschaft. Aktuell sind die Einschränkungen bekanntlich nicht so stark wie auch schon. Somit darf man, mit Abstand, einander auf unserer Anlage fast normal begegnen. Dennoch rufen wir alle auf, sich an die gängigen Abstands- und Hygienemassnahmen zu halten. Vielen Dank dafür!!

Mit 115 Nennungen ist das Teilnehmerfeld am Jubiläumsturnier nicht so gross wie auch schon. «Zu Gast bei Freunden» war ehemals das Motto einer Fussball-Weltmeisterschaft (2006 in Deutschland). Genau so wollen wir es auch im «Böuche» handhaben. Die über die Dorfgrenzen hinaus gut bekannte «Belchen-Cup-Stimmung» ist und bleibt einmalig!

Das «Königstableau» ist die Konkurrenz Herren Aktive R1/4

Aufgrund nur einer Anmeldung (Mischa Lanz, N2 21) musste das N-Turnier aus dem Turnierplan gestrichen werden. Zum sogenannten «Königstableau» mutiert somit die Herren Aktiv-Konkurrenz mit elf Nennungen.

Als Turnierfavorit drängt sich der ehemalige N-Spieler Christian Wyss (R1) auf, welcher in den vergangenen Wochen und Monaten wieder zu (fast) alter Stärke zurückgefunden hat. Aber auch der Oltner «Altmeister» Christoph Kuhn (mittlerweile auf R4 zurückgefallen) spielt nach wie vor stark und wird seine berüchtigten Vorhandknaller über den Platz fegen lassen. Ebenfalls eingeschrieben hat sich Arturo Roth (TC Aarau / R2). Als Nummer 2 gesetzt wird er gegen den R2er Sven Scheidegger oder den Einheimischen Dario Piffaretti (R4) ins Turnier starten. Sehr gespannt sein darf man auch auf den sportlichen Auftritt des «TCB-Youngsters» Elia Lauper (R2). Seine dynamische Spielweise wird voraussichtlich Garant für den einen oder anderen Erfolg sein. Im Startspiel sieht er sich dem Routinier Eric Gloor (R3) gegenüber.

Vier Nennungen im Jungsenioren R1/4 Turnier, dafür 14 im R5/9 Tableau

Mit zwei R3er (Philipp Evers und Lucas Helbling) sowie zwei R4er (Yvan Grepper und Fabio Mutti) geht die Jungsenioren R1/4-Konkurrenz über die Bühne. Beim in dieser Saison schon stark aufspielenden Lokalmatadoren, Yvan Grepper, wird der Erfolg in erster Linie von seiner körperlichen Fitness abhängig sein. Die leider immer wieder aufkeimende Wadenverletzung wird nun aber hoffentlich eine «Pause» einlegen.

Das Turnier der Jungsenioren R5/9 ist mit 13 Nennungen gut besetzt. Diverse starke Spieler, so auch der TC Olten Präsident, Martin Vögeli (Nummer 2/R5) oder der Belchner Patrick Thomann (beide R5), gehen an den Start. Auf Nummer 1 ist der für den TC Angenstein (Basel) spielende Roman Saner (R5) gesetzt. Mit vier R5ern ist das Turnier ausgeglichen besetzt und bietet auch tiefer klassierten Spielern die Möglichkeit auf ein gutes Resultat.

Die Seniorenturniere (45+) mit den meisten Nennungen

Die beiden Seniorenturniere 45+ (R2/5 und R5/9) sind mit total 33 Nennungen respektabel besetzt.

Im höher eingestuften Tableau (mit elf Nennungen) ist die Leistungsdichte, rein nach den Klassierungen beurteilt, sehr stark. Nicht weniger als vier R3er und zwei R2er sind registriert. Es wird spannend sein zu sehen, ob der Topgesetzte Alain Vorpe und Serge Lutgen (Nummer 2) ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Denn mit Michael Bieri und Beat Lauper (beide R3) stehen zwei hartnäckige Cracks in der «Lauerstellung». Bieri startet gegen den schon angesprochenen einheimischen Yvan Grepper und Beat Lauper gegen den zähen Jürg Furrer vom TC Solothurn.

Im R5/9 Turnier geht Antonio Garcia als Nummer 1 ins Rennen. Der für den TC Möhlin Interclub spielende Garcia wird nach dem «Erstrunden-Bye» voraussichtlich auf Ronald Marti (R5) treffen. Am unteren Ende des Tableaus steht als Nummer 2 wiederum Martin Vögeli (R5). Auf dem angestrebten Weg ins Viertel- oder Halbfinale kann es zum Aufeinandertreffen mit Martin Burkhard (R5) kommen. Es bleibt abzuwarten, ob Vögeli, für die eventuell vielen Spiele in zwei Tableaus, genügend «Sprit» im Tank haben wird.

Ab der Konkurrenz 55+ heisst es Qualität vor Quantität!

In der Konkurrenz 55+ R5/9 ist mit acht Nennungen noch so eingeschrieben, dass ein Turnier unter «normalen» Bedingungen sprich Turniertableau durchgeführt werden kann. Von den Angemeldeten sind gleich deren sechs R5-klassiert. Somit stimmt das sportliche Niveau auch hier. Die Nummer 1 heisst Alexander Holzhäuser und spielt für den TC Novartis Basel. Ihm gegenüber als Nummer 2 ist Urs Jehle (TC Gelterkinden) gesetzt.

Ab der Kategorie 65+ musste die Turnierleitungen diverse Zusammenlegungen vornehmen, was aber, rein sportlich, durchaus interessant sein kann.

Das Turnier 65+ R7/9 ist mit zehn Nennungen nun doch in einer guten Grösse eingeordnet. Matthias Rüfenacht vom TC Helvetia ist hier die Nummer 1. Als Nummer 2 geht der lokal bekannte Routinier Claude Belart an den Start. Der passionierte Golfer hat es mit dem Tennisspiel nie bleiben lassen und ist immer wieder ein gern gesehener Gast am Belchen Cup.

Das Turnier 65+ R5/7 geht mit sechs Nennungen in zwei 3-er Gruppen und einem Finalspiel über die Bühne. Vier der sechs Teilnehmenden sind R5 klassiert. Nebst dem Lokalmatadoren Albin Oeggerli wird auch die Oltner Legende Rolf von Felten auflaufen.

Damenkonkurrenzen mit wenig Anmeldungen

Mit je fünf Nennungen in den Kategorien WS 30+ R2/5 und WS 50+ R5/9 sind die Damenturniere leider zum wiederholten Male nicht sehr gut eingeschrieben.

Es wird in Gruppen gespielt. So kommen die angemeldeten Ladies von der Anzahl Spiele her trotzdem auf ihre Kosten. Und, das muss erwähnt werden, die Qualität stimmt in beiden Kategorien.

Im WS 30+ Turnier gehen mit Bettina Berger und Andrea Thomann-Poggio zwei starke R3 Spielerinnen ins Rennen. Die R4erinnen Janine Meier (TC Füllinsdorf) und Tamara Huber (TC Zofingen) sowie die mit R5 sicherlich unterklassierte Janine Bernasconi-Schefer (TC Born Kappel) werden die eine oder andere Überraschung ins Visier nehmen.

Das 50+ Tableau führt zwei zwei R5erinnen (Vroni Marti/TC Heimberg CIS und Therese Kunz/TC Büren), zwei R6erinnen (Elsa Imhof/TC Neunhof und Alexandra Häusler/TC Murgenthal) sowie eine R7 Spielerin (Maria Zimmermann/TC Bally) auf. Auch hier gilt «alles muss zuerst gespielt sein» und Aussenseiterchancen sind absolut vorhanden.

Die Herren-Doppel-Konkurrenz als «Stelldichein» für den TC Belchen

Von den neun gemeldeten Paarungen sind nicht weniger als deren sechs aus dem eigenen Verein. Dazu gesellen sich jedoch nicht minder starke und ambitionierte Duos wie z.B. Daniel Mundschin / Stefan Gerber (R4/R7) oder André Boppart / Philipp Reinmann (R6 / R3). Letztere sind topgesetzt.

Der Startschuss ins Jubiläumsturnier erfolgt am Donnerstag, 5. August 2021. Traditionell wird die Turnierküche unter der Leitung von Ottilia Glanzmann für das leibliche Wohl besorgt sein. Ein Kommen lohnt sich bestimmt, der TC Belchen freut sich auf jeden Gast. HERZLICH WILLKOMMEN!

Verfasst durch: Andreas Rogenmoser

Aktuelle Nachrichten