Leserbeitrag
Musikschule Region Laufenburg lud ins Musikmärchen in Basel ein

Esther Müller
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Über 40 Musikschüler der 1.-5. Klasse haben die Einladung der Musikschule freudig angenommen und besuchten im Theater Basel das Musikmärchen „Pinocchio und der Flötenspieler“.
Regnerisches Wetter und dies in den Frühlingsferien! Gerade richtig für diesen Ausflug mit der Musikschule. Beim Bahnhof Basel angekommen erreichte die grosse Kinderschar nach einem kurzen Fussmarsch das Theater. Ein Rundgang um denTinguelybrunnen auf dem Vorplatz, dann war bereits Türöffnung und das Foyer des Theaters Basel füllte sich mit vielen vorfreudigen Kindern.
Jolanda Steiner erzählte spannend und geheimnisvoll die abenteuerlichen Erlebnisse des Pinocchio, der unterwegs den Rattenfänger von Hameln trifft, dessen Zauberstab ja ebenfalls die Flöte ist. Maurice Steger mit seinen verschiedenen Flöten und das Sinfonieorchester Basel widerspiegeln die Geschichte musikalisch feinfühlig, temperamentvoll und virtuos und lassen die Figuren so lebendig erscheinen, dass sich nicht nur Kinder in die Märchenwelt versetzt fühlten.
Schon vom ersten Augenblick waren die Musikschüler fasziniert von diesem speziellen Hörerlebnis. Gekonnt wurde die Geschichte der Holzpuppe Pinocchio mit Motiven aus der Volkssage „Der Rattenfänger von Hammeln“ verbunden.
Eine wunderbare Gegenwelt zu Computer und Fernsehen wird mit dieser Vorführung geschaffen, Livemusik mit akustischen Instrumenten und schweizerdeutschen Texten sind Sinneseindrücke der anderen Art. Den Kindern wurde demonstriert, welche Möglichkeiten im „Einsteiger-Instrument“ Blockflöte stecken und wie wundervoll ein Orchester tönt. Die Musikschule Region Laufenburg hofft, dass alle Teilnehmer noch mehr von der Musik verzaubert wurden und dem Musizieren lange treu bleiben.

Text: Esther Müller

Aktuelle Nachrichten