Leserbeitrag
Ministranten von Merenschwand in Rom

Daniela Wigger-Züger
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag
4 Bilder
DSC04240.JPG
DSC04129.JPG
DSC04107.JPG

Bilder zum Leserbeitrag

Am Montag, dem 7.7.2014 begann für uns der Tag schon früh, denn wir trafen uns um 6:00 Uhr am Flughafen Zürich. Nachdem wir das Gepäck abgegeben hatten und durch die Sicherheitskontrollen gegangen waren, ging es auch schon los. Um 7.20 Uhr hoben wir Richtung Rom ab. Nach dem 50-minütigem Flug fuhren wir mit dem Car in unser Hotel. Das Hotel Tra Noi ist ganz in der Nähe des Vatikans, wo wir nach der Zimmerverteilung auch hinliefen. Dort machten wir dann viele Fotos. Cornelia Reinmann erzählte uns Wissenswertes über den Vatikan. Zwischendurch assen wir noch ein Glace in einer Gelateria. Abschliessend liefen wir gemütlich Richtung Kirche der Pallottiner um eine heilige Messe abzuhalten. Danach ging es zurück ins Hotel. Um 19:30 Uhr gab es Abendessen. Zur Vorspeise hab es ganz typisch italienische Spaghetti , anschliessend Pommes Frites und Fleisch, gemeinsam mit Salat. Als Dessert durften wir Früchte geniessen. Nach dem Abendessen hatten wir Freizeit.

Am Dienstag begann der Tag für uns um 8:00 Uhr in der Hotel-Kapelle. Nach der Messe gab es Morgenessen. Später trafen wir uns am Peterplatz. Heute standen auf dem Programm das Vatikanische Museum mit der Sixtinischen Kapelle und der Petersdom. Wir hatten das Glück, beim vatikanischem Museum nicht an die lange Warteschlange anzustehen, sondern konnten durch das Gruppenbillet gleich durch. Da das vatikanische Museum sehr gross ist, konnten wir nicht alles besuchen. Nach dem Mittagessen ging es dann zum Highlight dieses Museums, der Sixtinischen Kapelle. Um in diese Kapelle zu kommen, muss man zuerst durch unzählige Räume laufen. Aber wenn man dann in der Kapelle drin ist, ist es atemberaubend. Die Sixtinische Kapelle besticht vor allem durch ihre einzigartigen Malereien. Sie sind einfach nur wunderschön. Man muss das wirklich mal selber gesehen haben. Nachdem wir dann wieder draussen waren, stand eigentlich noch der Petersdom auf dem Plan. Doch einige waren müde und so durften wir selber entscheiden, ob wir raufwollten oder nicht. Die, die dann auf den Petersdom wollten, standen an. Was sehr lustig war, dass obwohl wir durch die Sicherheitskontrollen mussten und wie beim Flughafen unsere Sachen durchleuchtet wurden, kümmerte sich niemand darum wenn es bei jemandem piepste. Wir fuhren mit dem Lift hoch und sahen uns das Innere vom Dom von oben an. Dann ging es zu Fuss auf die Kuppel hinauf. An einigen Stellen waren die Treppenstufen sehr steil. Die Aussicht ist wirklich atemberaubend und absolut sehenswert. Man sieht über ganz Rom. Wieder unten besichtigten wir noch den Petersdom von innen, was auch einfach wunderschön ist. Er ist sehr gross und weitläufig, aber einfach schön. Wieder draussen machten wir noch Fotos mit der Schweizergarde. Nach dem Abendessen trafen wir uns um 20:30 Uhr vor dem Hotel um mit den Taxis zum Trevi-Brunnen zu fahren. Man sagt, dass wenn man eine Münze in den Brunnen wirft man bestimmt einmal nach Rom zurück kommt. Da der Brunnen gerade renoviert wird mussten wir unsere Münzen in einen Ersatzbrunnen werfen. Gemeinsam liefen wir zur Spanischen Treppe. Wir gingen auch hinauf und wie sollte es anders sein wurde die Kirche Santa Trinità dei Monti, die oberhalb dieser Treppe liegt, renoviert. Trotzdem genossen wir den Ausblick. Wir amüsierten uns über die Strassenverkäufer, welche natürlich in Rom überall sind und lustige Zwischenrufe machten. Zum Abschluss genossen wir auf der Hotelterrasse ein Getränk.

Am Mittwoch trafen wir uns schon um 7:30 in der Kapelle und feierten die heilige Messe. Nach dem Frühstück ging es im Car zu der Basilika „ San Paolo fuori le Mura“. Sie war sehr beeindruckend. Dort werden alle Päpste mit Portrait abgebildet. Momentan gibt es noch knapp 10 Plätze und nachher soll die Welt untergehen. Danach fuhren wir nach Ostia ans Meer. Trotz den stürmischen Wellen haben wir diesen Tag sehr genossen. Nach dem Abendessen gab es für die Ministranten ein Quiz über die Kirche. Es war nicht ganz einfach zu lösen.

Am Donnerstag und somit letztem Tag trafen wir uns um 8:00 Uhr in der Kapelle. Nach dem Essen ging es mit den Taxis zum Kolosseum. Wir schauten es uns aber nur von aussen an, da es zum einen renoviert wurde und zum anderen die Warteschlange schon sehr lang war. Wir machten hier aber noch Gruppenfotos. Für die Besichtigung des Pantheons teilten wir uns in kleinere Gruppen auf. Jetzt hatten wir auch noch genügend Zeit um uns mit Souvenirs einzudecken. Um 16:00 mussten wir zurück in unserem Hotel sein. Die Zimmer waren schon geräumt und dann sollte es im Car zum Flughafen gehen. Zuerst aber bekamen wir von Pater Jerzy noch Geschenke. Für die Ministranten und alle mitgereisten Geschwister hat er Rosenkränze besorgt, für die Erwachsenen ein Bild von Papst Franziskus in Kreditkartenformat. Im Car wurde noch die Auflösung des Quiz bekannt gegeben. Als Dank für’s Mitmachen erhielten alle einen Schlüsselanhänger und die ersten 5 bekamen einen Lollipop. Mit einer kleinen Flugverspätung kamen wir gesund und munter alle wieder in Zürich an.

Wir haben eine sehr spannende und abwechslungsreiche Reise erlebt und konnten viele bleibende Erinnerungen mit nach Hause nehmen.

Denise Leuthard/Ministrantin Merenschwand

Aktuelle Nachrichten