Leserbeitrag
Männerriege Gebenstorf im Schwaben- und Donauland

Peter Kilchenmann
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

M. Vollmer

Wieder einmal ist eine "Handtäschlireise" angesagt. Am Freitag 18. September um 07.00 Uhr fahren 25 Männerriegler mit dem Bus Richtung Schaffhausen über die Grenze. Ueber Blomberg und vorbei an Donaueschingen erreichen wir Beuron und den Kopfmacherfelsen. Von dort hätte man eine wunderbare Aussicht auf das idyllische Donautal, wenn nur der Nebel nicht wäre. Aber siehe da, nach einem feinen Apéro beim Bus, löst sich der Nebel und das Donautal kommt zum vorschein. Danach geht die Fahrt weiter immer entlang der "kleinen" Donau. Zwischen hohen Felsschluchten gehts kurvenreich dahin bis wir Sigmaringen erreichen. Bei einem Stadtrundgang rund um das Schloss der Hohenzollern geniessen wir anschliessend ein feines Mittagessen in einer Brauerei. Die Fahrt führt uns dann weiter nach Blaubeuren, ein kleines Städtchen an der Blau. Im Hotel "Ochsen" ist Zimmerbezug und schon stehen wir bereit für eine Stadtführung. Leider ist der Schirm ein ständiger Begleiter aber von unserem Stadtführer erfahren wir viel Interressantes über Blaubeuren, über die Funde in der Vergangenheit und über das Kloster sowie eine der grössten Höhlen Deutschlands aus welcher die Blau entspringt. Ein ganz besonderes Juwel ist die "Venus vom Hohle Fels". Geschnitzt vor vierzigtausend Jahren in der Eiszeit aus Mammutelfenbein (klein aber oho).

Nach einem feinen Nachtessen wird gejasst, diskutiert oder die Gäste in der Bar unterhalten.

Am Morgen nach einem reichhaltigen Frühstück führt uns die Fahrt weiter nach Ulm. Eindrücklich der Dom mit dem höchsten Turm in Europa, die Orgel mit 9000 Pfeifen und 6 Registern. Beim zuhören läuft es einem kalt den Rücken hinab. Riesig auch der Markt auf dem Domplatz mit allerlei feinen Sachen vom Bauernhof und aus dem Gemüse- und Blumengarten. Nach dem drei Männerriegler den Turm erklommen haben, geht die Gruppe auf einen Stadtrundgang. Durch die historische Altstadt entlang der bereits recht grossen Donau und zwischen schiefstehenden Riegelbauten, dem Färberviertel, erreichen wir unseren Bus, welcher uns weiterbringt nach Wolfegg zum Mittagessen. Danach besuchen wir das Automobil- und Oldtimermuseum im fürstlichen Schloss Waldburg-Wolfegg. Ueber 200 Oldtimer und Motorräder sind ausgestellt. Viele dieser Automodelle erinnern uns an unsere Jugendzeit und unsere ersten Erfahrungen mit Autos.

Weiter geht die Fahrt über Ravensburg nach Meersburg am Bodensee. Kurzer Aufenthalt im schönen Städtchen bis die Fähre uns nach Konstanz bringt und der Bus uns sicher nach Hause fährt.

Zwei wunderbare Tage, geführt durch unser bestens vorbereiteten Organisator und Reiseführer Clemens Frei, sind schon wieder Geschichte. Sie werden uns in bester Erinnerung bleiben. Besten Dank.

Peter Kilchenmann

Aktuelle Nachrichten