Leserbeitrag
Lenzburger Berufsschüler besuchen die Firma Nussbaum AG in Trimbach

Andi Aeschbach
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

P. Siegenthaler

Nachdem die Lernenden ihren allgemeinbildenden Unterricht beendet hatten, fuhren die Sanitärinstallateurklasse 2aSAI und ihr Fachlehrer Peter Siegenthaler noch am Vormittag des 6. Dezember mit Bahn und Bus Richtung Olten. Ziel dieser Exkursion war es, die Firma und deren Produkte näher kennen zu lernen und auf diese Weise das Fachwissen vor Ort, statt wie bisher im Schulzimmer, zu vertiefen.

Da die ganze Fahrt eine Weile dauerte und der Mittag bevorstand. offerierte die Firma Nussbaum den Berufsschülern zuerst ein feines Mittagessen und bereits bei Tisch konnten die Lernenden ihre ersten Fragen an die zwei Experten der Firma stellen. Anschliessend versammelten sich alle im neuen dreistöckigen Theorie- und Kundenhaus Optinauta, in dem zuerst alles Theoretische zur Firma und deren Produkten erläutert wurde. Die Lernenden staunten nicht schlecht, als sie von den Umsatzzahlen, der grossen Palette von Haustechnikarmaturen und den 20 Filialen in der Schweiz erfuhren. Danach wurde die Berufsschulklasse in zwei Gruppen aufgeteilt, so dass jeder Lernende möglichst viel vom Gezeigten mitbekam. Die eine Gruppe besichtigte mit Schutzbrillen und Kopfhörern die Giesserei, in welcher mit schweizerischer Präzision gearbeitet und alles überprüft wird, so dass schlussendlich qualitativ beste Armaturen entstehen. Dass es von der Konstruktionszeichnung bis zum Fertigteil eine grosse Anzahl an aufwändigen Produktionsabläufen benötigt, erstaunte so manchen Bescher, ist jedoch enorm wichtig, um den hohen Ansprüchen zu genügen. Der zweiten Gruppe wurde in einer Führung durch den Betrieb die breite Palette von Produkten gezeigt. Dabei durften die angehenden Sanitärinstallateure auch selber Hand anlegen und ein Kunststoffrohr auf seine Dichtung hin überprüfen. Alle staunten, als dieses Rohr dann unter grossem Druck explodierte. Nachdem alles erklärt und gezeigt wurde, tauschten sich die Gruppen nach einer kurzen Pause untereinander aus. Zu guter Letzt konnten die Lernenden auch ihre technische Fähigkeit unter Beweis stellen, indem sie in kleinen Teams einen Kleiderbügel aus Chromstahlrohren zurechtbogen. Nach diesem rundum gelungenen Fachkundeausflug übergaben die zwei Firmenexperten jedem Besucher hauseigene Geschenke und mit neuen Erkenntnissen traten alle Lernenden ihren Heimweg an. Im Anschluss an diese Exkursion erweiterten die Sanitärinstallateure ihre schriftliche Kompetenz, indem jeder Lernende innert einer Woche einen eigenen Tagesbericht verfasste. Aufgrund dieser verschiedenen Berichte wurde dann der vorliegende Text zusammengefasst.