Leserbeitrag
Längsten ausgeschilderter Mountainbiketrail Europas in Rekordzeit durchfahren

2 Freiamter von den Bikefreunden Büttikon waren dabei

Drucken
Teilen

9 Mountainbiker haben den längsten ausgeschilderten Mountainbiketrail Europas, den „Alpine Bike 1" in Rekordzeit durchfahren. Unter den Abenteurern befanden sich auch die beiden Freiämter Medard Bucher und Gerhard Schramm von den Bikefreunden Büttikon.

Der Trail ist von Scuol in Graubünden ausgeschildert bis nach Aigle im Wallis und führt über etwa 630 Kilometer und annähernd 22'000 Höhenmeter. Der vorgeschlagene Zeitraum, den sich Biker einräumen sollten, lautet 16 Tage. Der Trail wurde jedoch in einer Rekordzeit von nur 9 Tagen durchfahren, was einem Durchschnitt von knapp 2500 Höhenmeter pro Tag entspricht und praktisch jeden Tag eine Doppeletappe erforderte.

Die längste Etappe wurde am 7. Tag gefahren, als es von der Schwarzwaldalp über die grosse Scheidegg nach Grindelwald, dann über die kleine Scheidegg nach Interlaken und anschliessend noch ins hintere Kiental auf die Griesalp ging zum Übernachten. 3'400 Höhenmeter, 90 Kilometer und über 8 Stunden reine Fahrzeit mussten überwunden werden, ehe den müden Beinen eine Ruhepause gegönnt werden konnte.

Die grösste Schwierigkeit die überwunden werden musste, waren starker Schneefall und Regen in den ersten 3 Tagen, wobei die Bikes oftmals über Stunden durch Schneefelder geschoben oder über Bäche und Geröllfelder getragen werden mussten.

Gemäss Auswertung hat jeder der Biker insgesamt 40'400kcal verbrannt, was einem Konsum von mehr als 80 Big Macs entspricht. Dies bei einer reinen Fahrzeit von knapp 60 Stunden.

Neben 2 Platten, einigen Hautabschürfungen durch Stürze und einem Sehnenriss in einem Finger, ging das Abenteuer fast ohne nennenswerte Zwischenfälle am 27. Juni in Aigle zu Ende.

Personenbeschreibung des Fotos:

Nach der Ankunft in Aigle:
Hintere Reihe: Andy Freitag aus Zürich und Robert Freitag aus Wermatswil.
Mittlere Reihe: Gerhard Schramm aus Büttikon, Silvan Lustenberger aus Oberglatt, Raoul Casellini aus Winterthur (der Organisator der Reise), Medard Bucher aus Büttikon, Patrizio Polesano aus Dachsen und Armin Lustenberger aus Volketswil.
Vordere Reihe: Roger Périsett aus Rümlang.

Aktuelle Nachrichten