Leserbeitrag
Kulturelle Anlässe in der reformierten Kirche

sabrina racine
Merken
Drucken
Teilen

Wie vorangekündigt, fanden im Rahmen von „Ab id Chile“ anfangs September zwei kulturelle Anlässe im ref. Pfarrkreis Derendingen statt. Der erste Anlass „Erntedankfeier und Vernissage“ sprach vor allem Familien an, wurde er doch von Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse unter der Leitung von Therese Utiger und dem KUW-Team gestaltet. Einen lebhaften, bunten und fröhlichen Morgen durften die Besucher miterleben. „Aus etwas Kleinem, kann etwas Grosses entstehen“. Dieser Leitfaden sei das Thema des vorgängigen Kurses und der Vorbereitung auf die Erntedankfeier der Kinder gewesen, so Therese Utiger. Zeit, Geduld und Ausdauer waren gefragt, etwa bei den selbst gefertigten Mäppli, den einstudierten Liedern und der Mithilfe bei der Vorbereitung des reichhaltigen Kirchenzmorge, welches anschliessend offeriert wurde.

Die Besucher kamen in den Genuss einer Feier, in der alle Sinne verwöhnt wurden, wie beim Zuhören des harmonischen Flötenspiels des Ensembles „Sonatella“, oder beim Bewundern der ausgestellten textilen Werke und Quilts von Franca Bobst und Christine Müller. Zeit, Geduld und Ausdauer seien beim Musizieren, beim Schaffen von Kunstwerken wie beim Säen und Ernten unabdingbar. Mit gebührenden Dankesworten an alle Beteiligten, welche die Erntedankfeier in diesem Rahmen möglich gemacht hatten, lud Therese Utiger die Gemeinde zum gemütlichen Kirchenzmorge ein.

Am vergangenen Freitag Abend hiess es wieder „Ab id Chile“. Dieses Projekt wurde geschaffen, um bei verschiedensten Anlässen Begegnungen in jedem Alter zu ermöglichen. Caroline Beiner begrüsste das zahlreiche Publikum zum Anlass „Musik und Worte“ und kündigte an, dass sie und Thomas Zurschmiede als Premiere im Duo musizierten und Therese Utiger ihre selbst geschriebenen Texte dazu vorlesen würde. Nebst Werken von Richard Flury, Franz Schubert und Eigenkompositionen von Thomas Zurschmiede ertönten Melodien aus dem Norden passend zu den Worten: mal heiter und leicht, mal rassig und geheimnisvoll oder sanftmütig und melancholisch. Das Zusammenspiel von Geige/Bratsche und Klarinette mit den Texten gefiel dem Publikum sehr und es honorierte den Auftritt mit einem grossen Applaus.

Zum Schluss wurde Therese Utiger für ihr 30-jähriges Dienstjubiläum als sozialdiakonische Mitarbeiterin geehrt. Susanne Wettstein, Pfarrkreispräsidentin und Pfarrer Bernhard Harnickel dankten ihr für die wertvolle Arbeit sowie ihr grosses Engagement und überreichten ihr einen bunten Blumenstrauss. Beim anschliessenden „Apéro riche“ liessen die Gäste den gelungenen Abend ausklingen.

Beide Anlässe wurden erst möglich dank der engagierten Mithilfe und Organisation durch den Pfarrkreisrat.