Leserbeitrag
Kleeblatt oder Kaktus?

Informations- und Podiumsveranstaltung der EDU Bezirk Aarau

Drucken
Teilen

Kaum eine Abstimmungsvorlage hat in den letzten Jahren so sehr bewegt wie die Bildungsreform. Immerhin geht es dabei um die Zukunft und Ausbildung unserer Kinder.

In zahlreichen Informationsveranstaltungen und Podien versuchten Schulen, Parteien und Verbände, den Stimmbürgern die komplexe Materie näher zu bringen. Den Abschluss dieses Podienmarathons machte die EDU Bezirk Aarau mit ihrem Informations- und Podiumsabend im Aarauer Rathausgarten. Bildungskleeblatt oder Bildungskaktus? Zukunft oder Sackgasse? Zu diesen Fragen diskutierten Esther Gebhard-Schöni, Grossrätin EVP aus Möriken-Wildegg, als Befürworterin der Vorlagen und Beat Unternährer, Grossrat SVP aus Unterentfelden, der das Bildungskleeblatt ablehnt.

Im ersten Teil erläuterten die beiden engagierten Bildungspolitiker die Änderungen, welche eine Annahme des Bildungskleeblattes mit sich bringen würde, und stellten einige Pro- bzw. Kontra-Argumente in den Raum. Mit der Moderation von Samuel Schmid, Grossrat EDU und Bezirkspräsident, diskutierten sie im zweiten Teil die Kleeblätter anhand verschiedener herausfordernder Fragen. Schliesslich kam das interessierte Publikum zu Wort. Die zahlreichen Publikumsfragen zeigten, wie gross die Unsicherheiten und Zweifel über diese Abstimmungsvorlagen sind. Auch die EDU empfiehlt ein fünffaches Nein zu diesen Vorlagen.

Den langen und ausgefüllten Abend schloss der Bezirkspräsident mit einem herzlichen Dank an alle Beteiligten und einem Dank- und Segensgebet für alle - Befürworter und Gegner - die sich für unsere Kinder einsetzen und für ihre Bildung engagieren.

Aktuelle Nachrichten