Leserbeitrag
Kirchgemeinde-Versammlung in Aristau

Edith Hausherr
Drucken
Teilen

An der Kirchgemeinde-Versammlung vom 20. November 2018 durfte der Präsident Josef Stöckli im Pfarreiheim in Aristau 38 Stimmberechtigte begrüssen.

Die Erfolgsrechnung mit Bilanz 2017, drei Kreditabrechnungen und das Budget 2019 mit einem gleich bleibenden Steuersatz von 23% wurden von der Versammlung einstimmig genehmigt.

Nachdem Josef Stöckli und Gaby Jaggy ihren Rücktritt aus der Kirchenpflege erklärten, wurden an den Gesamterneuerungswahlen im September die bisherigen Mitglieder Margrit Hofmann und Marcel Lang sowie Georges Schwickerath als Pastoralraumpfarrer, Martin Wicki als Synode-Mitglied und Edith Hausherr als neue Kirchenpflege-Präsidentin gewählt.

Erfreulicherweise konnte nun an der Versammlung auch der zweite vakante Sitz in der Kirchenpflege besetzt werden. Brigitte Geu wurde einstimmig gewählt und übernimmt neu das Ressort Administration.

In den Ämtern bestätigt wurden ausserdem die beiden Finanzkommissionsmitglieder Wolfgang Waldis und Josef Wicki-Greiner sowie die beiden Stimmenzählerinnen Christina Baer und Sonja Sachs.

Da der Finanzkommissions-Präsident Christian Meier nach 16 Jahren ebenfalls sein Amt zur Verfügung stellte, konnte in Jean Davet ein ausgewiesener Finanzfachmann gewählt werden.

Der letzte Bericht des Präsidenten über das Jubiläumsjahr der 75-jährigen Pfarrei St. Wendelin umfasste die wichtigsten Anlässe und die Tätigkeiten der Kirchenpflege. Seelsorger Stefan Heinzmann erläuterte in wertschätzenden Worten die Jugendarbeit im Pastoralraum und in der Pfarrei und erwähnte dabei speziell das riesige Engagement der Ministranten und Ministrantinnen für den ersten gemeinsamen Mini-Tag im Oktober dieses Jahres.

Die Verabschiedungen des Kirchenpflege-Präsidenten Josef Stöckli und von Gaby Jaggy und Christian Meier sowie die Ehrung von Martin Wicki für 15 Dienstjahre als Finanzverwalter zelebrierte die Personalverantwortliche Margrit Hofmann mit herzlichen Dankesworten und den besten Wünschen für die Zukunft.

In einem gereimten und höchst amüsanten Rückblick von Marianne Meier-Hausherr - welche selber einige Jahre zusammen mit Josef Stöckli in der Kirchenpflege engagiert war - bekamen die Anwesenden einen interessanten und überraschenden Überblick in das vielfältige Schaffen, die Bautätigkeiten, die Zusammenarbeit mit den benachbarten Kirchgemeinden und Seelsorgern, den Humor und Witz sowie die persönlichen Vorlieben und Kompetenzen des abtretenden Präsidenten Josef Stöckli.

Ebenfalls gewürdigt wurde die Arbeit von Josef Lang – er war während gut 48 Jahren Sakristan und hat diese Aufgabe in dieser langen Zeit mit viel Herzblut und Pflichtgefühl erfüllt.

Der Pastoralraumpfarrer Georges Schwickerath bedankte sich zum Schluss beim abtretenden Präsidenten für seine umsichtige und engagierte Tätigkeit während der letzten 12 Jahre. Er zeigte sich auch erfreut, über die lebendige Pfarrei Aristau, die den Wechsel in den Pastoralraum Muri AG und Umgebung so reibungslos umsetzte.

Der Präsident Josef Stöckli dankte schliesslich allen, die sich zum Wohl der Kirchgemeinde Aristau engagieren, wünschte der neuen Präsidentin Edith Hausherr alles Gute und viel Erfolg und verabschiedete sich mit den Worten von Polo Hofer: „Tschüss zäme, s’isch schön gsi“.

Aktuelle Nachrichten