Leserbeitrag
Intensiver Jahresstart des Jugendchors Surbtal

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Bereits vier Tage nach der Landung im neuen Jahr, stand der Jugendchor Surbtal gestärkt und voller Tatendrang am Intensivprobetag, vom 4. Januar 2014, wieder auf der Bühne um dem Projekt „Mamma Mia“ den letzten Schliff zu geben.

Um 7 Uhr traf sich der gesamte Vorstand in der Mehrzweckhalle Endingen.

Die Bühne mit den Podesten wurde aufgebaut, die Requisiten an den dafür richtigen Platz gebracht. Die Küche wurde bezogen, die Kuchen und Zöpfe, von den Eltern zubereitet, durften entgegen genommen werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die vielen lieben Bäckerinnen/Bäcker und Helfer, welche uns immer wieder bei den verschiedenen Aufgaben unterstützen und es so ermöglichen, solche tollen Projekt in Angriff zu nehmen. Herzlichen Dank!

Die letzten Instruktionen wurden verteilt, sodass dann pünktlich um 8 Uhr die Mitglieder des Zweiten Chors in Empfang genommen werden konnten.

Auch die „Special Guests“, die Tanzgruppe Enjoy-Dance aus Würenlingen, unter der Leitung von Reni Schneider und Moira Buser, traf mit den Tänzerinnen ein.

So wurde mit viel Freude und Engagement dieser Intensivprobetag gestartet. Es hiess nun, die ganze Aufführung komplett durchzuspielen und die Lieder mit den tänzerischen Choreographien genau auf einander abzustimmen. Auch die schauspielerischen Einlagen mussten geprobt und die Kostümwechsel dem Zeitmanagement angepasst werden.

Es war Feinarbeit angesagt und damit alles richtig und rund laufen konnte, war unser „Dream Team“, Antonio Mestre und Gabriela Martinez an vorderster Front dabei um die Fäden fest in der Hand zu halten.

Nach einer kurzen Znünipause mit frischem Zopf und Schoggistängeli ging es gleich wieder weiter. Die Jugendlichen waren wieder gestärkt und die volle Konzentration war ihnen anzusehen.

Mit voller Begeisterung und Motivation waren sie alle dabei. Auch wenn es schwierige Passagen gab, diese meisterten sie mit viel Einsatz und Ausdauer.

So wurde der zweite Teil dieses Morgens abgeschlossen und die Fortschritte bereiteten allen viel Freude.

Dann wurde der Tisch für 70 Personen gedeckt und das Mittagessen bereitgestellt. Zeit um etwas zur Ruhe zu kommen, sich untereinander auszutauschen und etwas frische Luft zu schnuppern, bevor es dann auf der Bühne auch schon wieder weiter ging.

In der Zwischenzeit trafen auch die Sängerinnen und Sänger des Ersten Chors des Jugendchors Surbtal ein um die Grossen bei zwei Liedern zu unterstützen.

So vergrösserte sich an diesem Nachmittag die Kinderschar auf 90 Kinder und Jugendliche. Trotzdem wurde weiterhin voll konzentriert und motiviert gearbeitet.

Am späteren Nachmittag wurde es von allen begrüsst, als es zur Stärkung ein feines Kuchenbuffet gab. Jeder durfte zugreifen um Energie zu tanken, denn der letzte Abschnitt des Intensivprobtages forderte alle nochmals heraus.

Und dann war sie da, die letzte Szene, in welcher am Schluss alle Kinder und Jugendliche auf und um die Bühne stehen. Es war ein imposantes Bild und in den Gesichtern aller war Freude, Glück, Zufriedenheit und auch einwenig Müdigkeit zu sehen.

Sie alle dürfen Stolz auf die geleistet Arbeit sein. Auch auf die Ausdauer und denn Biss, welche es bei einem solch grossen Projekt braucht.

Wenn Sie dieses grossartige Projekt „Mamma Mia“ miterleben möchten reservieren Sie sich einer der folgenden Auftritte:

Sonntag, den 12. Januar 2014, um 17 Uhr in der MZH in Endingen

Freitag, den 17. Januar 2014, um 19.30 Uhr in der MZH in Lengnau

Sonntag, den 19. Januar 2014, um 17 Uhr in der MZH in Lengnau

Der Eintritt ist frei mit Kollekte. Der Jugendchor Surbtal würde sich sehr freuen, Sie begrüssen zu dürfen!

Sie werden begeistert sein!

Aktuelle Nachrichten