Leserbeitrag
Hoch hinaus im Wallis

Thomas Ritter
Merken
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Ende August entführte die Männerriege Fischbach-Göslikon seine Mitglieder samt Begleitung auf eine unvergessliche Bergtour in die Walliser Alpen. Insgesamt 20 Damen und Herren schnürten die Wanderschuhe – sie erlebten zwei aufregende Tage bei freundlichstem Sommerwetter.

Am frühen Morgen des letzten Tages im August begab sich die muntere Reisegruppe aus dem Aargau per Zug, Bus und Seilbahn ins Wallis auf die Belalp bei Naters. Das war der Ausgangspunkt für eine eindrückliche Wanderung durch ein faszinierendes Naturschutzgebiet, welches seit 2001 zum Welterbe der UNESCO zählt. Die spektakuläre Überquerung der Massaschlucht über die 124 Meter lange Hängebrücke mit dem atemberaubenden Ausblick auf den Grossen Aletschgletscher sorgte für Nervenkitzel sowie höchste Begeisterung. Nach einem lauschigen Streifzug durch den Aletschwald mit seinem jahrhundertealten Arven- und Lärchenbestand wurde die Riederalp, das Ziel der ersten Etappe, erreicht. Was war naheliegender, als den ereignisreichen Tag auf einer Sonnenterrasse bei Weisswein und anderen Walliser Spezialitäten ausklingen zu lassen?

Auf eine erholsame Nacht folgte ein stärkendes Frühstück. Kurz vor zehn Uhr machten sich die 20 aus dem Aargau wieder auf die Socken. Zur Mittagsrast lud der auf einer Höhe von 2207 m gelegene kleine Blausee ein – nicht zu verwechseln mit dem grösseren Berner Bruder im Kandertal. Hier schienen die Walliser Viertausender Weisshorn, Dom und Matterhorn zum Greifen nah zu sein! Dann ging es 250 Höhenmeter hinunter zur Bettmeralp, wo die vergnügte Gruppe nach einem letzten gemütlichen Zusammensitzen in der Walliser Bergluft die Heimreise antrat. Mit müden Beinen, aber um viele wertvolle Erinnerungen reicher.

Bereits am Wochenende des 18. und 19. Oktobers lädt die Männerriege Fischbach-Göslikon wieder ein: Diesmal steht die traditionelle Metzgete in der örtlichen Turnhalle auf dem Programm. Alle interessierten Besucher aus der Umgebung sind herzlich willkommen!