Leserbeitrag
Herbstlager der JS Kyburg und Falkenstein: Helden des Alltags

Sylvia Minder
Drucken
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

Die Jungscharen Aarau und Niedergösgen der evangelisch- methodistischen Kirche begaben sich vom Samstag 27. September bis 4. Oktober 2014 ins Herbstlager nach Tramelan im Berner Jura, um grossartige Helden zu treffen.

Ein mysteriöser Brief eines gewissen John schickte uns auf die Reise nach Tramelan. Nach einer langen Zugfahrt und einer Wanderung, erreichten wir unser Lagerhaus, welches oberhalb vom Ort auf einem Hügel stand.

Danach verbrachten wir sieben wunderschöne Tage, an welchen wir jeden Tag von einem neuen Helden gefordert wurden. Einmal hiess er Robin Hood. Am nächsten Tag war es Martin Luther King.

Jeder dieser Helden brachte uns einen weiteren Brief von John, welcher sich am Ende der Woche als John Wesley vorstellte.

Nebst diesen Helden gab es viele Spiele im Gelände, auf der Wiese oder im Wald. Vom Nummerngame bis zur Nachtübung gab es alles.

Für vier Jungschärler war der Höhepunkt sicherlich ihre Jungschartaufe. Sie wurden entführt und mussten sich durch einen Parcours durchschlagen, ehe sie ein Gemisch trinken mussten, von welchem niemand wusste, was alles darin enthalten war. Danach erhielten sie ihren Jungscharnamen, welche sie jetzt mit Stolz tragen.

Auch die Küche trug zum gelungenen Lager bei, da sie immer wieder tolle Gerichte herzauberte.

Ganz am Schluss bekamen wir noch das Geschenk von John Wesley überreicht. Es war ein Fotoalbum mit Erinnerungen von dieser tollen Woche.

Am Samstag wurde das Haus geputzt und wir gingen alle zufrieden, aber müde nach Hause.

Und nebst diesem Fotoalbum wird wohl den 21 Kindern und ihren 9 Leitern dieses HELA noch lange in bester Erinnerung bleiben.

Dominik Minder Jungschar Kyburg

Aktuelle Nachrichten