Leserbeitrag
GV Veteranen des Pontonier Sportvereins Brugg

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Zur 45. Generalversammlung trafen sich die Veteranen der Pontonier-Sportvereins Brugg im Restaurant "Bären“ in Remigen. Nach einem aus der Veteranenkasse bezahlten Nachtessen konnte unser Veteranen-Obmann, Peter Schäublin, zum geschäftlichen Teil überleiten welcher traditionsgemäss mit dem Pontonierlied eröffnet wurde.

Er begrüsste speziell Ruedi von Arx, unseren Ehrenpräsidenten, und ganz herzlich Xaver Häfeli, mit 95 Jahren der älteste Pontonierveteran, sowie alle Ehrenmitglieder. Alle Geschäfte passierten diskussionslos, denn es gab eigentlich nur Positives zu vermelden. Nur der Tod von Erwin Eichenberger dämpfte die Freude über ein erfreuliches Vereinsjahr 2014.

In seinem ausführlichen Jahresbericht liess der Obmann das Jahr 2014 nochmals Revue passieren, was von den Anwesenden mit Applaus verdankt wurde. Auch von der Jahresrechnung von Oskar Müller wurde positiv Kenntnis genommen, dies trotz einem kleinen Minus von 870.00 Franken.

Im Vorstand gibt es einige Mutationen: Oskar Müller gibt sein Amt als Kassier an Walter Marti ab und Hans Gut übernimmt die Trainerfunktion von Albert Spörri, der nach 10 Jahren eine andere Aufgabe im Verein übernimmt. Peter Schäublin, Obmann undRuedi von Arx, Aktuar, stellen sich nochmals zur Verfügung. Sigmund Wehrli wird das Amt als Fähnrich weiterführen.

Das Jahresprogramm mit den traditionellen Schwerpunkten "Chäschüechlifahrt", Grillplausch beim Pontonierhaus, Fischessen, Oldie-Cup, Chlaushock mit Lotto usw. wird durch folgende Anlässe ergänzt: Veteranenreise am 5. Juni in die Innerschweiz, Fan-Reise ans Eidg. Pontonierwettfahren in Mumpf und die Schlauchbootfahrt Thun – Bern. Bestimmt werden noch einige Flussfahrten mit Gesellschaften dazukommen und für die nötigen Umgebungsarbeiten um unser Pontonierhaus werden noch separate Einladungen verschickt.

Unter dem TraktandumEhrungen durfte zuerst Albert Spörri sieben fleissige Mitglieder mit je zwei Flaschen Wein belohnen und der Obmann überreichte Max Härdi, Xaver Häfeli und Hanspeter Haus einen Blumenstrauss für ihre 50-, respektive 40-jährige Mitgliedschaft im PSVB.

Dann war die Reihe an Oskar Müller, der die Veteranenkasse während rekordverdächtigen 36 Jahren gut geführt und betreut hat. Oskar, vielen Dank! Auch Albert Spörri, der 10 Jahre lang unsere Trainings und Fahrten leitete, wurde entsprechend geehrt und beiden konnte der Obmann einen Gutschein überreichen.

Unter Verschiedenem wies der Obmann auf die Tradition des Imbisses nach den Trainings hin. Das soll auch in Zukunft so bleiben und er dankte den jeweiligen Spendern, an denen es nie mangelt, schon zum Voraus. Zudem gab er der Freude Ausdruck, dass in unserer "Oldie-Gruppe" ein toller Kameradschaftsgeist herrscht, wie er leider heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist.

Mit den besten Wünschen zum neuen Vereinsjahr und "emene Guete" zum Dessert schloss der Obmann die 45. GV.

Wer hat Lust, etwas für seine Gesundheit in der freien Natur zu tun? Wer möchte im ungezwungenen Kreis kameradschaftliche Stunden verbringen? Bei uns ist immer etwas los.

Also bitte nicht zögern, ab Alter 45 kann jedermann bei den Veteranen des PSVB mitmachen. Wasserfahrerische Vorkenntnisse sind nicht Bedingung, diese kann man sich bei uns aneignen.

Wir würden uns über jeden neuen Kameraden freuen.

Rudolf von Arx