Leserbeitrag
GV der SP Schönenwerd

Ablauf der SP vom 2. März 2012

Drucken

Die GV der Sozialdemokratischen Partei Schönenwerd unter der Leitung von Vizepräsident Fredy Wingeier beschäftigte sich mit der Frage: «Wie kann die SP wieder attraktiver werden?» Wie in einem Schreiben an die Mitglieder, welches mit der Einladung versandt worden war, festgehalten ist, benötigt die Partei neue Vorstandsmitglieder, aber auch eine Blutauffrischung mit jüngeren Mitgliedern sei in Sicht auf die Gemeindewahlen im kommenden Jahr wünschenswert. Fredy Wingeier hielt fest, dass es ihm nicht möglich sei, neben seinem Beruf und den Aufgaben als Gemeinderat weiterhin als Präsident zu amten. Die heutige Situation, die durch den krankheitsbedingten Rücktritt von Jörg Bühler als Präsident ausgelöst worden sei, müsse so rasch wie möglich gelöst werden. Die SP komme innerhalb der Gemeindeorganisation allen Verpflichtungen nach, habe sie doch bis heute alle ihr zustehenden Ämter besetzen können. Es wäre schade, wenn eine Partei mit langer Tradition in unserer Gemeinde infolge Personalmangels auf die politische Mitarbeit verzichten müsste.

Vorstand konnte komplettiert werden

Aus einer Notlage konnte ein Ausweg gefunden werden: Für den Vorstand stellten sich für die zurückgetretenen Anna Geisseler und Jörg Bühler Andrea Meier und Pascal Monnerat als Vorstandsmitglieder zur Verfügung, wobei letzterer das Amt als Aktuar übernehmen will. Neu setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Andrea Meier, Pascal Monnerat, Käthi Walde, Fredy Wingeier und Peter Zweifel. Dieses Gremium wird darüber beraten, wie die Frage nach einem Präsidenten gelöst werden kann.

Werbung neuer Mitglieder

Leute, welche noch im Berufsleben stehen, lassen sich nicht leicht für ein Engagement in der Gemeindepolitik gewinnen. Diese Tendenz zeigt sich in allen politischen Gruppierungen. Die SP wird versuchen, wieder vermehrt Leute anzusprechen und zu motivieren, einen Beitrag für die Allgemeinheit zu leisten. Mit welchem Konzept man die weitgehend «Unpolitischen» ansprechen will, wird der neue Vorstand besprechen. Es ist der Wunsch der Partei, den Mitbürgerinnen und Mitbürgern klar zu machen, dass unser demokratisches System auf Freiwilligenarbeit fusst, die uneigennützig für alle geleistet wird. Denn Demokratie heisst nicht nur profitieren.

Übrige Geschäfte

Die übrigen Geschäfte wie Jahresbericht des Präsidenten für das Jahr 2011, Kassabericht, Jahresprogramm 2012 und Wahl eines Rechnungsrevisors konnten rasch behandelt werden. Anna Geisseler erhielt als Dankeschön für ihre Arbeit in der SP einen Blumenstrauss und einen Applaus von der Versammlung. Fredy Wingeier schloss die Versammlung mit dem Dank an alle, die für die SP arbeiten und an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der GV, die so dafür sorgen, dass wir unsere Aufgabe in der politischen Gemeinde auch weiterhin wahrnehmen können. ao.

Aktuelle Nachrichten