Leserbeitrag
Gospelmusik ohne Grenzen – direkt an der Grenze

Nigel Kingsley
Drucken
Teilen

Letzten Sonntag feierte «The Gospel Sensation» ihr 23. Jubiläumskonzert in der reformierten Kirche Koblenz, direkt beim Grenzübergang.

lw: Vor 23 Jahren gründete Nigel Kingsley, der Vollblutmusiker und Missionarssohn aus Hawaii, den Gospelchor «The Gospel Sensation» – mit Sängerinnen und Musikern, die, wie er, im Zurzibiet leben und wohnen. Letzten Sonntag trat das Ensemble zum ersten Mal in der reformierten Kapelle in Koblenz auf und war bezaubert von der idyllischen Atmosphäre.

Temperamentvolle Akzente setzten dabei nicht nur der Chorleiter selbst, sondern auch die Sänger Blu aus Jamaika und Kelly aus Fidschi – feurig unterstützt durch drei Instrumentalisten.

Das Publikum liess sich schnell mitreissen von über 30 Songs in unterschiedlichsten Stilrichtungen: traditionelle Gospellieder wechselten mit Country, Soul, Rock’n’Roll, Rap und sogar einem echten Jodel.

Den anhaltenden Applaus verdankten die Sängerinnen und Musiker mit 2 Zugaben – und das Publikum revanchierte sich mit einer Kollekte, die den Hilfswerken auf Fidschi zugute kommt.

Bei einer feinen exotischen Suppe, mit viel Liebe gekocht vom Chorleiter persönlich, liessen Musiker und Gäste den Abend ausklingen.

«The Gospel Sensation» freut sich über neue Mitglieder jeder Stimmlage !

Kontaktieren Sie den Dirigenten, Nigel Kingsley, unter 079 222 2323 .

Aktuelle Nachrichten