Leserbeitrag
Generalversammlung des Kirchenchors Wohlenschwil-Mägenwil

14. Januar 2012 im Restaurant Linde in Fislisbach

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Mit dem gesungenen Gruss ‚Zuvor so lasst uns grüssen‘ wurde die 180. Generalversammlung eröffnet. Sängerinnen und Sänger, aktive und ehemalige, Präses Markus Voegtlin, Fahnengötti Vik Zumsteg, Ehrenpräsident Willy Koller, die Präsidentin der Kirchenpflege Mirjam Savia - die Vereinspräsidentin Mathilde Schuppisser begrüsste sie alle aufs Herzlichste. ‚E Gsang in Ehre‘, um mit Johann Peter Hebel zu sprechen, wer will's verwehre? Dieser Zweck und Auftrag des Vereins, vorab der feierliche Gesang als Begleitung der Gottesdienste, aber auch der fröhliche Volkslieder-Gesang an kleineren und grösseren Festli und hin und wieder an öffentlichen weltlichen Anlässen, zur Ehre Gottes in erster Linie oder zur Ehre von Jubilaren oder sonstigen Freunden des Chorgesangs, hatte auch im vergangenen Jahr wieder nicht nur die Chorsänger selber, sondern auch die Zuhörer erfreut, ja sogar begeistert, z.B. das Adventskonzert. Die Präsidentin hielt Rückschau auf viele andere Ereignisse des Jahres 2011: den Neujahrsapéro der Gemeinde Wohlenschwil in der Turnhalle, die Palmzweige und den Samichlausabend von Rosemarie + Viktor Zumsteg trotz Krankheit, die Einladung von Susanne und Konrad Herzog am Ostersonntag, den gemütlichen Apéro in Kollers Garten an Pfingsten, die Aufführung der Toggenburgermesse in der Alten Kirche anlässlich des Dorffestes, die herrliche Vereinsreise nach Thun mit Reiseleiter Willy Koller, das gemeinsame Geburtstagsfestli mit den vielen Spenden, an die glückliche Geburt von Wonneproppen Noa Noel Poyet, an die dank Seppi Oldani wieder mit Kerzenlicht erfüllte Empore am Heiligen Abend und sie bedankte sich für alle diese Bereicherungen des Vereinslebens. Mit herrlichsten Blumensträussen wurden Elisabeth und Margrit Fischer für ihren unermüdlichen Einsatz und ihre Hingabe an den Chor, an die Musik beschenkt.
Die Dirigentin Elisabeth Fischer ihrerseits berichtete nach ihrer herzlichen Begrüssung Aller von total 117 Diensten, davon 28 Gottesdiensten, die Kirchenchor, Jugendchor und Quartett geleistet haben. Das KirchenchorquartettPlus hatte - zum Teil auch als Quintett - seit dem Start am 19. März 1995 am Neujahrsmorgen 2012 seinen 40. Gottesdienst mitgestaltet! Hauptsächlich gesungene Literatur des Chores sind Messen, aber auch viele andere Gesänge; speziell schätzt die Dirigentin, dass nach wie vor an Ostern und Pfingsten lateinische Sequenzen gesungen werden dürfen. Für das Einstudieren ‚weltlicher‘ Lieder blieb im strengen ‚Jahr der Kirchenmusik 2011‘ leider zu wenig Zeit, geplant ist jedoch, dies wieder vermehrt einfliessen zu lassen. Die Probenarbeit war von der Stilrichtung her oft sehr interessant oder gar amüsant, hüpfte man doch von Mozart zur ländlichen Toggenburgermesse von Peter Roth und vereinigte sich mit dem Männerchor zur Uraufführung der Messe ‚Gottvertrauen‘ von Kurt Seiler. Das Adventskonzert, das 18. übrigens seit 1978, zusammen mit Männerchor Hägglingen und Jugendchor, den vereinseigenen Solisten Christine Müller + Willy Koller, dem Rezitator Erich Borner und den professionellen Instrumentalisten war sicher die Krönung und hatte sowohl Aufführende wie Besucher berührt und beschenkt.
In seiner Predigt am Patrozinium sagte Markus Voegtlin u.a.: „Gottesdienst ist eine gute Mischung von Heiterkeit, Ernsthaftigkeit und Ruhe". Diese drei Befindlichkeiten schliessen sich nicht aus, diese Mischung ist anzustreben. Solche Gottesdienste durfte die Kirchgemeinde mit allen drei Seelsorgern erleben; dafür bedankte sich die Chorleiterin bei allen drei Gemeindeleitern herzlich. Und diese Mischung gilt auch für die Probenarbeit. Tragen wir Sorge zu dem lebenden Musikinstrument Chor, der ein komplexer Organismus und dadurch verletzlich ist.
Mit grossem Applaus und Freude wurde Myrta Furrer als neues Mitglied aufgenommen; mit grossem Bedauern wurde vom Urlaubsjahr von Christine Müller Kenntnis genommen - seit 30 Jahren prägt sie mit ihrer Engelsstimme, ihren Solis mit grosser Treue den Chor mit.
Alle Vorstandsmitglieder, Thildi Schuppisser, Josef Oldani, Lydia Bärtschi, Nelly Oldani, ebenso die Revisoren Jacqueline Zürcher und Peter Stadelmann (er auch als Fähnrich) stellen sich wieder zur Verfügung und wurden unter der Leitung des Tagespräsidenten Viktor Zumsteg durch die Versammlung wieder für 2 Jahre gewählt. Margrit Fischer und Elisabeth Fischer gehören dem Vorstand von Amtes wegen an.
Die seit vielen Jahren als Treueprämie verschenkten Silberkuchengäbeli und -Löffeli werden nicht mehr hergestellt - es musste also kurzfristig eine Ersatztreueprämie gesucht werden. Dieter Pongratz und Nelly Oldani kreierten eine Weinetikette mit Motiven des Vereinsjahres 2011 und mit dem Namen des Empfängers, ein feiner Wein wurde damit geschmückt - diese Prämie wurde von den 17 Berechtigten mit Freude entgegengenommen. Beschenkt wurde, wer nicht mehr als 10% gefehlt hat, wer mindestens 56x präsent war!
Auch beschenkt und geehrt für langjährige Aktivmitgliedschaft wurden 4 Mitglieder: Für 35 Jahre Marlies Hürlimann und Ruth Oldani, für 30 Jahre Flavia Berchtold und für 20 Jahre Annette Grimm (leider in Abwesenheit). Sie erhielten als Dank für ihre Treue Geschenkgutscheine und schöne Rosen, Annette Grimm wird an der 1. Probe 2012 neben der Wappenscheibe auch die Ehrenmitgliedschaft erhalten. Die Dirigentin verschenkte 8 herrliche Rosen, an Marlies Hürlimann + Seppi Oldani, weil sie das ‚Dienst-Soll‘ um nur 1 Dienst verpasst hatten, an Christine Müller, die seit 30 Jahren mit grosser Verbundenheit ein sicherer Wert ist, an Willy Koller - sein Rezitativ und sein Karfreitagssolo gingen ihr zu Herzen, an Gastsänger und Rezitator Erich Borner, an Guido Konrad für seinen Spürsinn und Stil für Layoutgestaltung, an Ugo Storni für alle seine CD-Aufnahmen und an Rosemarie Zumsteg, die in diesem Jahr wegen Krankheit oft fehlen musste.
Präsidentin und Dirigentin orientierten über das Jahresprogramm 2012: Im Pfingstgottesdienst werden Elisabeth Zöllig und Peter Stadelmann für 40 Jahre Chormusik mit bischöflicher Auszeichnung geehrt, Ende Juni wird der Chor für 3 Tage mit Reiseleiter Ugo Storni mit Ziel Lac d'Annecy in Savoyen verreisen, zum Erntedankgottesdienst am 2. September wird nochmals die Toggenburgermesse ‚Singet + Jauchzet‘ ertönen, am Patrozinium 21. Oktober wird eine Haydn-Orchestermesse aufgeführt und im November feiern Guido Konrad und Peter Stadelmann spezielle Geburtstage.
Gemeindeleiter Markus Voegtlin richtete seine Grussworte und seinen Dank an ‚seinen‘ lieben Kirchenchor mit Freude als Präses, aber auch als Privatperson. Ein Chor erleichtere das ‚Kerngeschäft‘ des Seelsorgers, Menschen näher zu Gott zu bringen, über tiefere Schichten, über die Musik. Der Schriftsteller Huxley hat gesagt: „Was nach der Stille am ehesten das Unsagbare ausdrückt ist die Musik" - die Stille sei der Königsweg zu Gott und danach kommt die Musik.
Die sehr gut geleitete Generalversammlung ging mit feinem Essen aus der Lindenküche und mit ‚eme Trunk in Ehre‘, mit angeregten Gesprächen und dann doch noch mit Gesang und mit manchem ‚Chuss in Ehre‘ zu Ende. no

Aktuelle Nachrichten