Leserbeitrag
Generalversammlung des Kath. Frauenbundes Bellikon

Der Vorstand macht weiter, obwohl einige gerne aufhören möchten.

Drucken
Teilen

Die Präsidentin Anny Locher konnte 43 Mitglieder zur Generalversammlung begrüssen. Speziell erwähnt wurden unser Präses und Tagespräsidentin Ursula Kloth und der Gemeinderat Rolf Woodtli.

Nach einem lüpfigen Lied und einem feinen Nachtessen wurde das letzte GV-Protokoll verlesen und Anny Locher berichtete über das vergangene Vereinsjahr mit dem Dorffest als Höhepunkt. Bea Bürgisser nahm die Anwesenden nochmal mit auf die Vereinsreise 2008, welche nach Schwarzenberg, Hergiswald, Hergiswil und Zug führte. Dann informierte die Revisorin Veronika Steffen über die von Bea Bürgisser geführte Buchhaltung und verlas den Revisorenbericht. Alles wurde einstimmig und mit Applaus genehmigt und verdankt. Es ist ein Wahljahr und eigentlich hätten mindestens 2 Vorstandsmitglieder gerne aufgehört. Aber da sowieso schon seit zwei Jahren kein fünftes Mitglied gefunden werden konnte, stellten sich alle vier Verbliebenen nochmals zur Verfügung. Zum Glück erklärte sich Andrea Steger bereit, die Kasse zu übernehmen, gab aber zu bedenken, dass sie aus zeitlichen Gründen nicht aktiver am Vereinsleben teilnehmen könne. Selbstverständlich akzeptierten wir das und konnten somit zu den Wahlen übergehen. Einstimmig und mit dankbarem Applaus wurden gewählt: Anny Locher, Präsidentin, Bea Bürgisser, Aktuarin, Andrea Steger, Kassierin, Wiltruud Kaufmann, Küchenchefin und Theresia Kaufmann als "Mädchen für alles". Im Weiteren wurden Veronika Steffen und Yvonne Ambauen als Revisorinnen bestätigt und für das Senioren-Nachmittag-Team Pia Britschgi, Karin Meier, Maria Ammann, Yvonne Pfund und Gisela Walker.

Nachdem wir zusammen das neue, abwechslungsreiche Jahresprogramm durchgegangen waren, dankte Rolf Woodtli im Namen des Gemeinderates für unser grosses Engagement. Theresia Kaufmann orientierte uns über den wiederum grossen Erfolg des Bazars 2008 und Monika Brem schwärmte von den schönen Senioren-Nachmittagen. Dann dankte Anny Locher allen für die tolle Zusammenarbeit, worauf wir den Abend mit dem traditionellen Lotto-Spiel ausklingen liessen. Ausdrücklich sei hier noch erwähnt, dass in unserem Verein alle Frauen, ob jung oder alt, egal welcher Konfession herzlich willkommen sind. Wir würden uns sehr über neue Mitglieder freuen. (bb)

Aktuelle Nachrichten