Leserbeitrag
Generalversammlung CVP Neuenhof

Marcel Siegrist
Merken
Drucken
Teilen

Unter Einhaltung der BAG-Regeln konnte die 91. Generalversammlung mit der Teilnahme von zahlreichen Mitgliedern abgehalten werden. Die ordentlichen Traktanden wie Protokoll, Mutationen, Jahresrechnung und Budget wurden diskussionslos gutgeheissen. Neben dem restlichen Jahresprogramm 2020 wurde gleich auch über das Jahresprogramm 2021 informiert.

Zu den Highlights 2019 bis zum Herbst 2020 gehört der 9. Februar 2020 mit der Wahl im ersten Wahlgang von Martin Uebelhart zum neuen Gemeindeammann von Neuenhof. Ebenso dürfen die Wahlen von Viviane Feuz als neue Stimmenzählerin wie auch die Wiederwahl von Susanne Voser als Grossrätin als Erfolg gewertet werden.

In der Erneuerungswahl des Vorstandes wurde neben dem bisherigen Präsidenten Martin Uebelhart auch Kassier Marco Hürsch wiedergewählt. Komplettiert wird der Vorstand mit der jungen Viviane Feuz. Als Rechnungsrevisoren wurden Viktor Flück und Andy Stäuble wiedergewählt.

Verdankt wurden Adolf Heldmann für ausserordentliche 45 Jahre Stimmenzähler der Gemeinde Neuenhof und Susanne Voser für ihre Zeit als unsere Frau Gemeindeammann.

Neben den ordentlichen Traktanden der Generalversammlung wurden auch die Traktanden der bevorstehenden Gemeindeversammlung vom 23. November 20 behandelt. Gemeindeammann Uebelhart erläuterte einige interessante Aspekte der Rechnung 2019. Insbesondere fallen die einmaligen Steuereinnahmen auf, die zu einem äusserst erfolgreichen Rechnungsabschluss beigetragen haben. Die CVP stimmt der Rechnung zu.

Dem Rückbau Pavillon 1 und 2, sowie Kindergarten Hard kann die CVP ebenfalls zustimmen.

Beim Voranschlag 2021 wurde über verschiedene interessante Punkte des neuen Budgets informiert. Bei einem gleichbleibenden Steuerfuss von 112% wird mit einem Aufwandüberschuss von rund Fr. 1.5 Mio. gerechnet. Dieser grosse Aufwandüberschuss basiert zum einen auf Corona-bedingt angenommenen Steuerausfällen. Der Effekt in den Folgejahren kann noch nicht beziffert werden. Zum andern muss mit einem reduzierten Beitrag aus dem Finanz- und Lastenausgleich gerechnet werden wegen dem äusserst guten Jahresabschluss 2019. Dieser reduzierte Beitrag ist vorübergehend. Daher erachtet es die CVP als vertretbar, dass keine Anpassung des Steuerfusses vorgenommen wird. Im Budget enthalten ist auch ein Budgetkredit für den Umbau einer Metallwerkstatt in einen Jugendraum. In Zusammenarbeit mit der Schule ist es dem Gemeinderat gelungen innerhalb des Schulareals eine geeignete Bleibe für den Jugendraum zu finden. So kann der Jugendraum nach vielen Jahren bei der Villa Ermitage in der Webermühle endlich ins Zentrum von Neuenhof zügeln und hoffentlich viele weitere Jugendliche fürs mitmachen motivieren. Auch hier beschliesst die CVP einstimmig die Zusage zum Budget.

Für die Veräusserung der beiden Landparzellen bei der Villa Ermitage will der Gemeinderat mit einem Grundsatzentscheid der Gemeindeversammlung die Erlaubnis erhalten unter gewissen Bedingungen die beiden Landparzellen zu veräussern. Ziel ist auch eine grosse Reduktion der Verschuldung zu erreichen. Die CVP stimmt dem Antrag mit dem geplanten Vorgehen zu, denn so kann der Gemeinderat nach Rücksprache mit der Fiko/GPK schnell im Interesse von Neuenhof reagieren.

CVP Neuenhof, Martin Uebelhart