Leserbeitrag
Generalversammlung 60 Jahre SVP Rohr

Mit viel Prominenz wurden in der Rohrer Aula die sechs Jahrzehnte gefeiert

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

In der voll besetzten Aula konnte der Präsident Thomas Bürgisser nebst den zahlreichen Rohrern viel Prominenz wie Regierungsrat Ernst Hasler, Kantonalpräsident Thomas Lüpold, Bezirkspräsident Udo Fuchs, diverse Grossratskandidaten und die Delegation der SVP Aarau unter der Leitung von Marc Dübendorfer begrüssen. als Einstieg zum Programm 60 Jahre SVP waren alle zum Nachtessen eingeladen. Regierungsrat Hasler stellte fest, dass er bereits vor 10 Jahren anwesend sein durfte. In seinem Rückblick machte er auf den Wirtschaftsaufschwung nach dem zweiten Weltkrieg aufmerksam und stellte fest, dass die schnellebige Zeit ständig Veränderungen und Probleme mit sich bringt, die es zu lösen gilt. Kantonalpräsident Lüpold stellte fest, dass sich die konsequente SVP Politik für die Schweiz und den Kanton Aargau bezahlt macht. Als vernetzte Partei betreibt sie keine Monokultur und ist ständig in den Medien vertreten. Dass die SVP Rohr ab nächstem Jahr Bestandteil der SVP Aarau sein wird hofft er, dass alle Rohrer auch in der Kantonshauptstadt aktiv sein werden. Als weitere Gratulantin konnte Gemeindeammann Regine Jäggi feststellen, dass die SVP immer das Wohl der Gemeinde an erster Stelle sah und dadurch massgebend am Projekt Furora beteiligt war. Sie versicherte, dass trotz der «Heirat» mit Aarau die Rohrer aktiv bleiben. Gemäss Jahresbericht des Präsidenten wird die Fusion mit Aarau kein Problem werden. Auerauer und Rohrer verstehen sich. Dass dies möglich wird ist, sei auch ein Verdienst von Gemeindeammann Jäggi, die sich als Stadträtin zur Verfügung stellt und so einen aktiven Beitrag zur Fusion im Stadtrat leistet. Das Tätigkeitsprogramm wurde allen zugestellt und geht bis und mit der Generalversammlung Aarau-Rohr am 19. Februar 2010. Unter dem Traktandum «Zusammenschluss» erläuterte Clemens Hochreutener (neu gewählter Grossrat) das Nebeneinander zum Miteinander Aarau-Rohr. Er stellte die wichtigsten Daten der Entwicklung von Aarau vor. Auffallend dabei war, dass die Herren von Rore doch schon vor den Kyburgern im Jahr 1240 als Stadtgründer in Aarau anwesend waren. Zu den Wahlen in Aarau konnte festgestellt werden, dass das Komitee sich aktiv um die Vorgen für den Stadtrat und Einwohnerrat kümmert. Unter dem letzten Traktandum war es dem Präsidenten ein Bedürfnis, seinen treuen Frauen Ruth Bucher, Regine Jäggi und Ruth Schmid für die grosse Mitarbeit in der SVP mit einem Blumenstrauss zu danken. Den gleichen Dank ging von Ruth Schmid an Thomas Bürgisser und seine Gemahlin Beatrixe. (Pri)

Aktuelle Nachrichten