Leserbeitrag
FC Dietikon unterstützt Hilfe zu Selbsthilfe in Kamerun

Pascal Stüssi
Drucken
Teilen

Die Embolo Foundation welche 2015 gegründet wurde, setzt sich für Menschen auf der Flucht sowie in prekären Situationen ein. In den drei Ländern Schweiz, Peru und Kamerun engagiert sich die Stiftung zusammen mit Partnerorganisationen für langfristig angelegte Hilfen. Das Prinzip lautet: Hilfe zur Selbsthilfe. Namensgeber ist der bekannte Schweizer Fussballer Breel Embolo.
Die Projekte richten sich unter anderem nach Fussball aus, gerade für Kinder, Jugendliche und junge Menschen z.B. in Kamerun.
Wenn es um Hilfsprojekte im Bereich Fussball geht, ist der Fussballclub Dietikon immer gerne bereit im Rahmen seiner Möglichkeiten zu helfen. Getreu dem Motto „Sport verbindet“. So organisierte der FC Dietikon unteranderem mit tatkräftiger Unterstützung der FCD – Materialchefin Vincenza Turco eine stattliche Menge Ausrüstung bzw. (FCD-) Trikots.
Bei den Trikots handelt es sich um ausgediente Spieltrikots welche noch komplett vorhanden sind und vom Material her noch einwandfrei zu gebrauchen sind, jedoch vom Layout und der Vereinsausrüstungslinie her nicht mehr im Gebrauch sein können.
„Nachhaltigkeit und soziales Engagement ist von absoluter Wichtigkeit“ führt auch der Juniorenobmann des FC Dietikon – Pascal Stüssi aus.
Im März 2018 fand dann die Materialübergabe an Vertreter der Embolo – Foundation durch die Projektverantwortlichen des FC Dietikon statt. Nun machten sich die FCD-Trikots auf eine lange Reise von der Dornau in Dietikon Richtung Kamerun in Zentralafrika.
Mittlerweilen sind die Trikots in Kamerun angekommen und bereiten vielen fussbegeisterten Kindern und Jugendlichen viel Freude. Bleibt zu hoffen, dass die Kolleginnen und Kollegen welche in Kamerun die FCD - Trikots tragen viele Tore darin schiessen.

Aktuelle Nachrichten