Leserbeitrag
Einwohnerratssitzung vom 14. Oktober 2009

Stellungnahme der CVP

Drucken

Erhöhung der Entschädigung des Gemeinderates
Für die Amtsperiode 2010 / 2013 soll die Entschädigungen des Gemeindeammanns,des Vizeammanns und der übrigen drei Mitglieder des Gemeinderates angepasst werden.
Der Gemeindeamman soll neu 72'000 Fr. (vorher 73'000), der Vizeammann 40'000 (29'200) und die weiteren Gemeinderäte 32'000 Fr. (24'000Fr.). Die Anpassungen führen zu einer „flacheren Hierarchie" innerhalb der Gemeinderates.

Die vorgeschlagenen Erhöhungen der Entschädigungen erachtet die CVP als gerechtfertigt.

Elektrizitätswerk; Genehmigung Tarifordnung
Der Gemeinderat schlägt vor, die Stromtarife im nächsten Jahr auf dem gleichen Niveau wie heute zu belassen bis die Auswirkungen der neuen Gesetzgebung und der

Strommarktliberalisierung erkennbar sind. Er wird aber die Möglichkeit haben, in eigener Kompetenz 4% Rabatt zu gewähren.

Abwasserbeseitigung: Senkung der Betriebs- und Unterhaltsgebühren
Der Bereich Abwasser ist ein Eigenwirtschaftsbetrieb und dessen Rechnung soll ausgeglichen sein. Die unter der Leitung von GR Heinz Wipfli initiierte Planung zeigt, dass die Benützungsgebühren um 26% reduziert werden können, ohne die langfristigen Investitionen zu gefährden. Die Tarif-Senkung bedeutet eine merkbare Entlastung für die Windischer Haushalte.

Voranschlag 2010 der Einwohnergemeinde
Es ist schnell erkennbar, dass der Voranschlag des nächsten Jahres seriös budgetiert worden ist mit dem Ziel, eine Steuererhöhung zu vermeiden. Die Ausgaben (Nettoaufwand) verharren auf einem im Vergleich mit anderen Gemeinden des Kantons Aargau tiefem Niveau.

Es muss bedacht werden, dass in diversen Bereichen nur die notwendigsten Massnahmen realisiert werden. Dringende Sanierungen - insbesondere im Gebäudeunterhalt- müssen in den nächsten Jahren realiert werden. Dazu gehört Bezirksschulhaus.

Die CVP stimmt dem Budget und dem Steuerfuss von 118% zu.

Nutzungsplanung
Eine klare Zustimmung findet auch die Nutzungsplanung Siedlung und Kulturland. Der Zonenplan „Kanalstrasse" soll leicht angepasst werden.

Der Teiländerung „Im Winkel" stimmt die CVP ebenfalls zu. Die Vorlage verfolgt das Ziel, den Standort ortsansässiger Firmen zu sichern und die Voraussetzungen für eine Weiterentwicklung zu schaffen. In dieser Zone wird urbanes,verdichtetes Bauen am Siedlungsrand, mit einer hohen Ausnutzungsziffer von 0,8 . möglich. Damit werden die Voraussetzungen für Wohnungen, Büros, Careinstellhallen und 200 Kundenparkplätze unter der Hochspannungsleitung möglich.

Die CVP nimmt Kenntnis vom Bericht zur Motion Madeleine Nater (EVP). Das unter GR Markus Heim erarbeitete Leitbild zeigt einen breiten Querschnitt unter Berücksichtigung der umliegenden Gemeinden zum Thema „Alter".

Aktuelle Nachrichten