Leserbeitrag
Die kath. Kirchgemeinde feierte Erntedank

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen
Bilder zum Leserbeitrag

Bilder zum Leserbeitrag

„Wir möchten Gott danken dafür, was uns alles geschenkt wird, ihn bitten, gut damit umgehen zu können und überlegen, wo wir etwas ändern können, damit all die reichen Gaben richtig und vernünftig genutzt werden“, begrüsste Gemeindeleiter Martin Linzmeier die zahlreichen Besucher/innen vergangenen Sonntag.

Sie alle hatten sich auf den Weg gemacht zum Hof von Andreas und Ruth Schmid, die meisten kamen zu Fuss, die Kinder hatten ihre eigenen Körbchen mit duftenden Blumen, wohlgeformtem Gemüse und farbenfrohen Früchten dabei. Musikalisch begleitet wurde der einzigartige Gottesdienst am Dank- Buss- und Bettag von den wunderbaren Klängen der Musikgesellschaft Gipf-Oberfrick unter der Leitung von Christoph Köchli.

In seiner eindrücklichen Predigt wies Martin Linzmeier daraufhin, dass auch der Klügste und Reichste über nichts verfügen kann und nichts erfunden hat, denn auch das kleinste Samenkorn keimt von ganz alleine. Deshalb bat er die Gläubigen, ganz Ohr zu sein, für die vielen kleinen Dinge im täglichen Leben, zu spüren, dass da jemand ist, der es gut mit einem meint, der uns vieles gönnt und mit vollem Herzen und vollen Händen gibt. Denn wirklicher Dank komme aus dem wahren Glauben an Gott und wer an ihn glaubt, wird nie die Brille der Habgier oder des Kosten-Nutzen-Denkens aufsetzen.

Stolz durften die Kleinen dann ihre mitgebrachten Körbe nach vorne bringen. Es folgte der Segen für die Gaben, für die Menschen, die sie herstellen und für die Menschen, die sie verzehren und geniessen. Das gemeinsam gesungene „Trittst im Morgenrot daher“ bildete einen würdigen Abschluss dieses tief besinnlichen und einzigartigen Gottesdienstes.

Patrticia Streib

Aktuelle Nachrichten