Leserbeitrag
Archäologie, Theologie, Philosophie und Kunstgeschichte

Volkshochschule Bremgarten

Marcel Siegrist
Drucken
Teilen

Zum 16. Male führte die Volkshochschule Bremgarten den bereits zur Tradition gehörenden Vortragszyklus durch. Die Beliebtheit dieses Anlasses zeigte sich auch im grossen Besucheraufmarsch zu den drei Vortragsabenden. Unter dem Titel „Hauptsache: Miteinander reden oder warum nicht jede Kommunikation schon Kommunikation ist" befassten sich die kompetenten Referenten mit dem Thema aus archäologischer, philosophischer und theologischer Sicht. Wie gewohnt, organisierte Stephan Gottet, Mitbegründer der erfolgreichen Vortragsreihe, eine dreitägige Exkursion, welche dieses Jahr in den Norden des Burgunds führte.
Aus archäologischer Sicht widmete sich Frau Prof. Dr. Elena Mango am ersten Kursabend der Kommunikation in der Antike. In ihrem interessanten Vortrag zeigte sie auf wie Griechen und Römer schriftlich und bildlich die Medien der Kommunikation einsetzten.

Dr. Goran Grubacevic wählte als Thema seines Vortrages „Kommunikation: gelungene, misslungene - echte/scheinbare?" Als Philosoph befasste er sich mit diesem vielschichtigen Thema und zeigte einige interessante Standpunkte zu den verschiedenen Aspekten auf.

Der Theologe Dr. Hanspeter Ernst stellte sein sehr interessantes Referat unter den Titel „Einwegkommunikation oder Dialog?" In seinen Ausführungen widmete er sich den Offenbarungsschriften und den Religionen als grosse Kommunikationssysteme.

Am vierten Abend zeigte Dr. Stephan Gottet Bilder von seiner geplanten dreitägigen Exkursion ins Burgund. Mit seinen Fotos weckte er bereits die Vorfreude für die geplante Reise. (rke)

Aktuelle Nachrichten