Leserbeitrag
Alt-Gemeindeammänner-Treffen des Bezirkes Lenzburg

Marcel Siegrist
Drucken

Zum traditionellen Treffen luden dieses Jahr die beiden Alt-Stadtammänner Hans Huber und Rolf Bachmann ihre Kolleginnen und Kollegen in das repräsentative Burghaldenhaus der Stadt Lenzburg ein, wo die 35 Anwesenden ein abwechslungsreiches Programm erwartete. Zu Beginn stellte Alt-Stadtschreiber Christoph Moser in einem Referat den Bezirk Lenzburg vor. Interessant war zu vernehmen, wie er entstand. Während der Helvetik war Lenzburg nämlich fünf Jahre lang ein helvetischer Bezirk und erst ab der Mediation von 1803 ein Bezirk des neu geschaffenen Kantons Aargau. Erwähnenswert ist auch die Bevölkerungsdichte des Bezirks, welche sich seit 1950 bis heute verdoppelt hat, nämlich von 30‘000 auf 60‘000 EinwohnerInnen. Dank der drei Burgen Hallwil, Lenzburg und Wildegg entstand im Bezirk ein grosses Touristen-Magnet. Ein weiterer Anziehungspunkt bildet das Naherholungsgebiet mit dem Hallwilersee. Der umfassende Vortrag war einzigartig und man hätte den Ausführungen am liebsten noch länger zugehört.

Ein weiterer Höhepunkt bildete der musikalische Vortrag von Andrea Hofstetter,Sopranistin und von Masa Wälti am Flügel. Mit viel Temperament und Herzblut trugen die beiden ein ganzes Spektrum an Leckerbissen von der Arie bis zum Musical professionnel vor. Entsprechend gross war die Begeisterung.

Vor dem Apéro, welcher von der Stadt offeriert wurde, richtete Stadtamman Daniel Mosimann mit launigen Worten ein Grusswort an die Gesellschaft und orientierte über die aktuellen Verkehrsprobleme und über den Bahnhofausbau.

Nach 12-jähriger Tätigkeit, übergab dann Alt-Stadtammann Rolf Bachmann die Führung des Gremiums weiter an Alt-Stadtammann Hans Huber. Bei einem gediegenen, Nachtessen im Hotel ‚Krone‘ nahm der Abend seinen weiteren Verlauf und es wurde noch eifrig diskutiert .

Schon jetzt freut man sich auf das nächste Treffen, welches im nächsten Jahr in Brunegg sattfinden wird.

Rolf Bachmann

Aktuelle Nachrichten