Leserbeitrag
5 Medaillen an der Schweizermeisterschaft für Nachwuchs des Karate-Club Wohlen

Raphael Gauch
Drucken
Teilen
Grossteil des erfolgreiches Nachwuchs und Junioren-Team des KC Wohlen Mit 5 Podesträngen ein vielversprechendes Karate Kata-Team für die Zukunft im KC Wohlen

Grossteil des erfolgreiches Nachwuchs und Junioren-Team des KC Wohlen Mit 5 Podesträngen ein vielversprechendes Karate Kata-Team für die Zukunft im KC Wohlen

Die diesjährige Kata-Schweizermeisterschaft des Verbandes IFK (International Federation of Karate) im Stil Kyokushinkai fand am 1. April in Kerns statt. Im Kata – eine der beiden Wettkampfformen des traditionellen Kyokushin Karate – werden Formen gelaufen und Tritte und Schläge gegen einen imaginären Gegner ausgeführt. Ziel des Wettkämpfers ist dabei, eine Kata in der vorgegebenen Abfolge von Techniken stark und präzise auszuführen, um mit möglichst hohen Noten bewertet zu werden.

Bronze bei den Junioren

In der Kategorie Mädchen startete von 19 Teilnehmerinnen einzig Deepa Thiruthabandran für den Karate-Club Wohlen. Sie zeigte ein sehr spannendes Turnier und erreichte schlussendliche den sehr guten aber undankbaren 4. Rang.

Von den 7 Wohler Knaben schafften es 2 in den Finalgang, wobei es schliesslich Noel Meier gelang sich den 3. Rang zu sichern. Max Norsky durfte sich nach der finalen Runde über den 7. Schlussrang freuen. Nick Müller, Siro Meier, Sandro Kuster und Thierry Mach mussten sich trotz grossem Einsatz nach der zweiten Runde geschlagen geben und schlossen auf den Plätzen 9, 11,12 und 15. Brian Funk, der im Vorfeld als einer der Madaillenanwärter gehandelt wurde, wurde leider jäh durch ein Blackout gestoppt, was in einer Schweizermeisterschaft mit Disqualifikation bestraft wird.

Die Juniorenteams schafften den Sprung auch (noch) nicht ganz nach vorne und rangierten auf dem 5. (Norsky/Mach/Kuster) und 7. (Meier/Müller/Thirathabandran) Platz.

Gold, Silber und Bronze im Nachwuchs

Bei den Damen startete Karin Funk zum ersten Mal an einer Schweizermeisterschaft und musste dem starken Druck Tribut zollen. Nach einer souveränen ersten Runde obsiegte im 2. Durchgang die Nervosität und Karin wurde nach einem Aussetzer disqualifiziert.

Bei den Herren gaben sich 8 Wohler Teilnehmer die Ehre. Hannes Bigler konnte sich dank seiner starken Katas den 2. Platz sichern, dicht gefolgt von José Wietlisbach, der trotz Knieproblemen durch Präzision den 3. Platz erreichte, wiederum dicht gefolgt von Oliver John auf dem 4. Platz. Knapp den Finalgang verfehlt hatten Jonas Strebel auf dem 9. und Dimitrios Sarantidis auf dem 10. Rang. Wie auch Karin Funk startete Markus Meier zum ersten Mal an solch einem Turnier und durfte sich über seinen 11. Debutrang freuen. Ihm fol

gten Josip Lasic auf Rang 12 und Toni Werti auf Rang 15.

Noch besser lief es dem Wohler Nachwuchs in der Teamkategorie. Den ausserordentlichen Doppelsieg schafften John/Bigler/Lasic auf dem 1. und Strebel/Sarantidis/Wietlisbach auf dem 2. Schlussrang. Das Team um Funk/Meier und Wertli war in den Zwischenrängen zwar auf Podestkurs, rutschte aber im Final auf den 5. Platz ab.

Wohler Elite lässt hoffen

Die Konkurrenz in den Elitekategorien ist (wie der Name schon sagt) äusserst stark. Hier messen sich die besten Kataläufer-innen der Schweiz und die vordersten Plätze sind stets hart umkämpft. Aus den Reihen des Karate-Club Wohlen stellten sich 4 Karatekas der grossen Herausforderung: Chantal Gauch mischte beinahe schon zuvorderst mit und schloss ihre gute Leistung mit einem 5. Rang ab. Léane Suter freute sich über den Einzug in den Finalgang und über ihren 8. Rang. Jenny Hofer musste sich trotz guter Leistung mit dem 12. Rang zufrieden geben.

Bei den Herren musste sich Lukas Brändli den Konsequenzen seines groben Fehlers beugen.. auch er wurde diqualifiziert.

Dafür zeigten Gauch/Suter und Brändli im Team eine solide Leistung und verpassten das Podest mit ihrem 4. Schlussrang nur knapp.

Alles in allem war es ein sehr erfolg- und lehrreiches Turnier für den Karate – Club Wohlen und die Trainer und Coaches sind stolz auf ihre motivierten Athleten. Herzliche Gratulation!

G.Baumgartner

Aktuelle Nachrichten