Gesellschaft

Smalltalkthemen von A bis Z: Wir liefern das Glossar zum Jahr 2020

Exzellent vorbereitet: Draping ist ein Lifestyletrend, den man kennen muss. Das Glossar fürs neue Jahr.

Exzellent vorbereitet: Draping ist ein Lifestyletrend, den man kennen muss. Das Glossar fürs neue Jahr.

Das neue Jahr sieht optisch schon unglaublich geschmeidig aus. Damit 2020 in guter Gesellschaft ebenso elegant läuft, hier das Glossar zum Mitreden.

A wie Asap Rocky
Eigentlich wird A$AP gross und mit Dollarzeichen geschrieben. Weil er ist wirklich gross, der junge Herr, und ausserdem sehr reich geworden im Musikbusiness. Auf den Namen Rakim Athelaston Mayers getauft, geht der Sänger ab durch die Decke. Zu Recht. Auf Youtube «Praise The Lord» eingeben und Sie wissen, warum.

© CH Media

B wie But beautiful
Ein neuer Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer, und eine Liebeserklärung an die Macht der Verbundenheit. Zwischen verschiedenen Ökosystemen, zwischen dem Menschen und der Natur, zwischen Musik und Muse, Kopf und Herz. Eine faszinierende Ode an die simplen Zusammenhänge aller Lebenszyklen. Klingt etwas kompliziert? Dann schauen Sie besser den Film. Er ist wie eine Glücksdusche oder eine Meditation über 116 Minuten.

C wie Chloibi, Chlütter, Chlotz, Chölä, Chlübis
Es lebe die Mundart! Alles Dialektbegriffe für «Geld». Wörter, die nur noch unsere Grosseltern verstehen, sollten nächstes Jahr wieder leidenschaftlicher zelebriert werden. Unser Lieblingswort übrigens für die Festtage: «gäänggälä». Heisst in Bern «Geld ausgeben für etwas Unnötiges», in Zürich so viel wie «gepflegt die Zeit vertrödeln».

D wie Draping
Also drapieren. Nichts anderes als auf gut Mundart: «Schön büschele». In der Mode ist das ein über die Schulter gelegtes Tuch, das der Silhouette schmeichelt, in der Beautywelt eine Erweiterung des Contourings – von der Technik her quasi identisch. Im Unterschied zum Contouring wird beim Draping ausschliesslich mit Rougefarben gearbeitet, die in unterschiedlichen Rosa- und Goldtönen auf den Gesichtspartien verteilt werden und so unser Antlitz zum Strahlen bringen. We like!

E wie Early Bird
Die Bezeichnung für alle Frühaufsteher, die man besser Extrem-Frühaufsteher nennen müsste. In Asien und den USA ist der Trend, schon um 6 Uhr morgens sein ganzes Tagespensum erledigt zu haben, gross. Unter dem Begriff «Morning Routine ­Stories» (siehe auch R wie Routine) rühmen sich erfolgreiche, vitale Menschen damit, um 4 Uhr morgens bereits das Sportpensum einer ganzen Mannschaft geschafft zu haben. Rihanna zum Beispiel rennt täglich zwei Stunden, wenn andere Menschen noch tief schlafen. Aber auch der Bürokollege prahlt neuerdings damit, dass er schon um 5 Uhr auf dem See rudert. Laura Van Vanderkam hat mit dem Buch «What the Most Successful People Do Before Breakfast» einen Besteller geschrieben. Die Frage ist bloss, ob sich diese vermeintlich fitten Early Birds damit nicht noch mehr Stress aufhalsen. Oder früh raus gar zur Kompensation oder Sucht wird, weil ja eh alle nicht mehr richtig schlafen können in dieser hektischen Zeit.

F wie Fermentation
Ein sogenannter Gastrotrend im kommenden Jahr, so quasi das Rucola-Beet oder der Espuma-­Schaum für 2020. Nun, man ist sich per dato nicht ganz sicher, ob es beim Essen und Trinken wirklich zwingend und überall einen Gärungsprozess braucht. Aber, warten wir mal ab.

G wie geil
In diesem Jahr kein Kraftausdruck mehr. Denn er wird selbstverständlich von Radiomoderatoren, 1.-Klässlern und sogar Politikerinnen in Fernsehtalks verwendet. Geil ist salonfähig geworden. Schade! Denn gegen die grassierende vulgäre Sprache muss im kommenden Jahr moralisch und vehement angekämpft werden, tammisiech!

H wie Hündchen-Stellung
Taucht in Dutzenden Umfragen immer wieder als beliebteste Sex-Position von Frauen auf. Mmmmh, finde den Fehler. Es ist zu bezweifeln, dass Frauen es bevorzugen, wie ein Pavianweibchen vernascht zu werden, anstatt ihrem Lover in die Augen zu sehen.

© CH Media

I wie Imkerei
Ein eigenes Bienenhaus im Garten oder auf der Büroterrasse? Unbedingt! Die private, kleine Imkerei (inklusive Honigverkauf) ist das It-Hobby für moderne Hipster 2020.

J wie jammern
Das Lieblingshobby unser aller Mitmenschen. Ein Jammer. Denn geht es uns hier in der Schweiz nicht in der Regel wahnsinnig gut?!

K wie Kolon
Besser bekannt als der Doppelpunkt. Das am meisten verbreitete Satzzeichen. Warum? Weil man in praktisch allen Artikeln nur noch ihn sieht: Den Doppelpunkt. Tatsächlich: Je fauler der Schreiber, desto öfter: gesetzt. So jedenfalls scheint es. Der Doppelpunkt ist aber: wie eine billige, sprachliche Abkürzung. Weil: Er geht eigentlich überall. Er ist so etwas wie: Tinder für die deutsche Sprache; äusserst beliebig. Darum bitte: weglassen.

L wie leise sein
Den Stillen gehört die Welt 2020. Sie führen im ÖV ihre Telefonate nicht in aller Lautstärke und wissen auch sonst, dass es oft besser ist, die Klappe zu halten. Gilt für Stars genauso wie für Arbeitskolleginnen, die uns zum hundertsten Mal von ihrem vermaledeiten Reizdarm berichten. Reizdärme, sogar im unwahrschein­lichen Plural, reizen uns besonders beim Smalltalk.

M wie Monte Libertà
Abgeleitet von Monte Verità, oberhalb Ascona in den Siebzigerjahren Brutstätte für Intellektuelle, Utopisten und schrullige Einzelgänger. Ein Filmprojekt von Stefan Jäger, an dem bereits gearbeitet und in der Schweiz gedreht wird. Joel Basman und Max Hubacher sind unter anderem in den Hauptrollen zu sehen. Die Serie «Frieden» mit Hubacher als Johann Leutenegger soll auf SRF übrigens auch 2020 starten. Gutes Schweizer Filmhandwerk, wir freuen uns darauf.

N wie Neo Bourgeoise
Der Modetrend 2020. Rollkragenpullis, elegante, lange Mäntel oder Chiffon-Blusen. Dezent eingesetzt, wirkt die Neue Bürgerlichkeit durchaus hübsch und nicht bieder.

© CH Media

O wie Olivia Colman
Sie spielt in «The Crown» ab Staffel 3 Queen Elizabeth II. Colman sagte zum Start der Staffel, sie hoffe, dass Queen Elizabeth nie «The Crown» schaue. Sie wolle nicht, dass die Queen sich durch ihre Rolle irgendwie persifliert fühle. Colmans Sorgen sind unbegründet. Sie spielt Englands Königin mit grandioser Würde und mit angelsächsischem Schalk, die diese Serie zum Highlight der letzten Serienjahre machen.

© CH Media

P wie Pfade
Heissen im kommenden Jahr nur noch Algorithmen. Sie sind moderne Pfade im Dschungel der Lebensgewohnheiten moderner Gesellschaften. Sie werden dort eingesetzt, wo der Homo sapiens an der Schnittstelle der Digitalisierung mit raschen Problemlösungen unterstützt werden soll. Dienstleister, die den Ablauf solcher Lösungen kennen, verstehen und auswerten können, besitzen wertvolle Daten und damit das Kapital der kommenden Jahre.(siehe Gegentrend unter V)

Q wie queer
Ein Begriff respektive Buchstabe, zu dem sich die LGBT-Bewegung, die international für «lesbisch, gay, bisexuell und transgender» steht, offiziell bekannte. Queer steht für alles und alle, die nicht eindeutig zuzuordnen sind – und vor allem sein möchten.

R wie Routine
Sie sind die Fetische unserer Generation. Auf Youtube gibt es unzählige Anleitungen dazu, wie Frauen sich zu jeder Tageszeit pflegen oder schminken. Oder Filme von Herren, die ihre tägliche «Workout-Routine» mit der Welt teilen. Rituale sind wertvoll für den Menschen. Doch wie mit allem sollten sie zwar ernst, aber eben nicht bierernst genommen werden.

© CH Media

S wie Switchel
Das In-Getränk aus New York und, wen erstaunt es, absolut alkoholfrei. Die Mischung aus Apfelessig, Zitronensaft, Ingwer und Ahornsirup soll den Stoffwechsel anregen (Stichwort: Essig), das Immunsystem stärken und gut für Haut und Haare sein.

© CH Media

T wie Tik Tok
Seit das Unternehmen Bytedance aus China unlängst Musicall.ly für eine Milliarde Dollar eingetütet hat, ist Tik Tok vom Markt nicht mehr wegzudenken. Auf Tik Tok filmen sich vor allem sehr junge Menschen bei einer Art choreografiertem Karaoke mit eingeübten Lippen-, Hand- und Gesichtsbewegungen. Tik Tok wächst und wächst und wächst. Trotz vieler Unkenrufe, die App berge kriminelles Potenzial und sei gefährlich (spionage- und geheimdiensttechnisch), gibt es auch hierzulande wohl keinen einzigen Teenager, der damit nicht Spass hat. Wie sich das neue Musically.ly aus dem Osten entwickelt, muss im Auge behalten werden. Für alle, die es aus Fun betreiben, konsequent bekleidet bleiben und unter 18 sind, ist es aber ohne Bedenken zu empfehlen.

U wie Upcyling
Eine Erweiterung des Recyclinggedankens. Wenn gebrauchte Möbel oder auch Vintage- und Secondhandkleider eine Auffrischung oder einen anderen Lebenszweck erhalten, nennt man dies Upcycling. Ein internationaler Riesentrend, auf den Schweizer Firmen aufgesprungen sind. In Berlin wurde hierzu ein Jungunternehmen namens Sole Fresh gegründet, das unsere Lieblingsturnschuhe flickt und putzt.

V wie Verweigerung
Speziell die Verweigerung von Daten. Eine wachsende Zahl von Menschen, die auch unter dem Oberbegriff No-Data-Generation bekannt ist. Sie sind radikal offline und geben ihre persönlichen Daten (und Bilder) so gut wie nie im Internet preis. Je weniger Spuren ein Mensch digital hinterlässt, desto wertvoller und begehrter wird er in seinem privaten und beruflichen Umfeld. Vergessen Sie also von der Cumulus-Karte bis LinkedIn getrost so ziemlich alles, was man Ihnen andrehen möchte.

W World Trap
Ist keine Falle, sondern ein Musikstil, der als «Favela Trap» aus Brasilien oder als Afro-Trap aus Paris und afrikanischen Staaten wuchtig zu uns herüberwummert. Super tanzbar, eine Mischung aus schnellem Hip-Hop (bis zu 130 Schlägen pro Minute), zischenden Punk-Gitarren und dumpfen, sexy Bässen. Wer nicht allzu akribisch auf Political Correctness bei den Texten setzt, wird sich Trap anhören und schockverliebt lostanzen.

X wie X
Etwas Schlaues fällt uns nach drei Jahren dieses Trendglossars und drei Jahren Verlegenheitslösungen à la X wie «x-mal», «iPhoneX» und «.xyz» (als Internetsendung) nicht mehr ein. Pardon.

Y wie Yoga
Ist endgültig zur neuen, international übergreifenden Ersatzreligion geworden. Solange nicht auch noch Haustiere auf der Matte landen, ist das weiterhin zu akzeptieren und zu empfehlen.

Z wie Zigaretten
Lösen sich 2020 in Schall und Rauch auf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1