Querbeet-Kolumne
Wenig Platz für Blumen und Salat? Dann ist dieser neue Gartentrend das Richtige für Sie

In ihrer aktuellen Kolumne schreibt unsere Autorin Silvia Schaub über die neuen Platzsparmethoden amerikanischer Grossstadtgärtner: «vertical gardening».

Silvia Schaub
Drucken
Teilen
Beliebte Kletterpflanze: die Schwarzäugige Susanne.

Beliebte Kletterpflanze: die Schwarzäugige Susanne.

Bild: Imago

Wenn Sie an der Planung Ihres Balkons oder Kleingartens sind, könnte das Thema «vertikal gärtnern» gerade eine Menge Ihrer Probleme lösen. Gut möglich, dass Sie sich ein bisschen gegen die Blicke der Nachbarn auf dem Balkon oder im Garten schützen möchten, ohne sich gleich hinter Brettern oder Mauern zu verbarrikadieren. Oder aber Sie haben nur wenig Platz zur Verfügung und möchten ihn optimal nutzen. Oder Sie möchten mit einer Begrünung Ihres Balkons etwas gegen die Klimaerwärmung in den Städten unternehmen. Vertikal gärtnern ist auf jeden Fall eine sinnvolle Idee.

Man könnte eine Firma engagieren, die fixfertige Vertikal- und Dachbegrünungen anbietet, etwa skygardens.ch aus Fislisbach. Wer lieber selbst Hand anlegen möchte, findet inzwischen Alter­nativen – angefangen bei den Spalieren oder Rankhilfen aus dem ­Garten- oder Baucenter, die sich ohne Schrauben befestigen lassen, bis hin zu intelligenten Pflanzsystemen.

Allerdings sollte man achtgeben, dass das Ganze hält und nicht beim ersten Windstoss hinunterfällt. Man kann die Rankgitter vor dem Bepflanzen schön be­malen, am besten in einer Farbe, welche die Pflanzen komplementiert. Also eben nicht mit knalligem Grün, das sie konkurrenziert, sondern zum Beispiel mit Graublau oder grauen Grüntönen.

Auch Gemüse kann an Ranken hochgezogen werden

Bei der Pflanzenwahl liegt es auf der Hand, zu Klettersorten zu greifen. Besonders geeignet sind wohlriechende Duftwicken (Lathyrus odoratus), Glockenreben (Cobaea scandens) oder Prunkwinden (Ipomea). Düngt und wässert man sie regelmässig, dann blühen sie bis in den späten Sommer und den Herbst. Beliebt ist auch die Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata), eine einjährige Kletterpflanze mit gelben Blüten. Hübsch sind die Klettertrompete (Campsis radicans) oder Sternjasmin (Trachelospermum jasminoides), beide vertragen aber leider keine kalten Winter und müssen an einem hellen, kühlen Ort überwintert werden.

Es gibt auch Gemüse, das ideal an Ranken hochgezogen werden kann, etwa die Feuer- oder Stangenbohnen. Sie werden Sie nicht nur an roten, orangen oder lila Blüten erfreuen, sondern auch an einer reichen Ernte. Vertikal gärtnern geht aber noch anders – zum Beispiel mit intelligenten Pflanzsystemen, die mit Kästen auf verschiedenen Etagen eine perfekte Raumnutzung ermöglichen. Mittlerweile gibt es ein riesiges Angebot solcher Produkte, etwa bei Mooris.ch, Manufactum.ch oder in Baucentern. Ganz Ambitionierte basteln sie sich selbst, Anleitungen dazu findet man im Internet.

Die Auswahl geeigneter Pflanzensorten ist gross. Es empfiehlt sich, in begrenzten Platzverhältnissen aber solche zu wählen, die keinen allzu grossen Wuchs haben oder die, nach der Ernte, wieder Platz freimachen. Am besten stellt man sich einen leckeren Naschbalkon zusammen mit knackigen, bunten Salaten, Kräutern, Kohlrabi oder Radieschen, sodass man immer wieder etwas auf den Teller zaubern kann.

Aktuelle Nachrichten