Lifestyle
Endlich Sommer: 11 coole Gadgets für den perfekten Tag in der Badi

Im Grunde genommen reichen ja eine Badehose, Bikini und Sonnenschutz für den Besuch im Gartenbad. Mit unserer Auswahl macht's aber deutlich mehr Spass.

Rahel Empl*
Drucken
Teilen
Bereit für den Sprung ins kühle Nass: Gartenbäder stehen bei den Schweizerinnen und Schweizern seit jeher hoch im Kurs.

Bereit für den Sprung ins kühle Nass: Gartenbäder stehen bei den Schweizerinnen und Schweizern seit jeher hoch im Kurs.

Bild: Fotolia

Endlich ist er da, der Sommer. Und mit ihm die Frage, wie und wo die freien Tage unter der Sonne verbracht werden. Seit jeher stehen Gartenbäder bei den Schweizerinnen und Schweizern hoch im Kurs. Konkret seit 1822. Damals eröffneten die ersten beiden künstlich geschaffenen Freibäder der Schweiz: die Anlage bei Hofwil im Kanton Bern inklusive Sprungturm und die «Akademische Badeanstalt» unterhalb des Bundeshauses. Sie gehören zu den ersten Freibädern Europas, existieren allerdings beide nicht mehr. Als älteste noch geöffnete Anlage gilt das Männerbad Schanzengraben in Zürich, eröffnet im Jahr 1864.

Die Badebekleidung damals ist mit jener von heute freilich nicht zu vergleichen. Im 19. Jahrhundert erinnerte sie an Nachtwäsche. Die Hosen der Herren reichten bis zu den Knöcheln, während die Damen mit Rock und Haube aus gewachster Baumwolle aufkreuzten. Der Rest ist Geschichte, heute gehören Bikini und Badehose zur Grundausrüstung in der Badi – damit kann der Spass los gehen.

Unterwasserfotos mit dem Handy und das kühle Bier immer griffbereit

Allerdings: Wer an das eine oder andere nützliche Gadget denkt, sorgt dafür, dass der Tag im Schwimmbad noch ein Quäntchen spassiger und schöner wird. Eine Kühlbox zum Beispiel erspart das zeitraubende und zuweilen nervtötende Anstehen vor dem Essensstand, die kühle Limonade – oder vielleicht auch ein Bier – und ein Snack sind immer zur Hand. Es gibt unterdessen genug praktische und gleichzeitig ansehnliche Boxen im Vintagestil auf dem Markt.

Auch mit einem Beachtennis-Set entfällt das Warten vor dem besetzten Beachvolleyfeld oder Ping-Pong-Tisch. Alles, was man für den sportlichen Spass braucht, ist eine Wiese und ein bisschen Platz. Handy-Junkies, die ihr Smartphone gerne im Becken dabei haben, setzen derweil auf wasserdichte Hüllen fürs Telefon, mit denen sogar Unterwasserfotos geschossen werden können.

Und wer mal eine Auszeit vom Badi-Lärm braucht, steckt sich ganz diskret kabellose Kopfhörer in die Ohren und träumt sich weg. Sehr gut geht das etwa mit dem Song Sonnendeck (Schallplattenspieler-Fassung) von PeterLicht. Ein spannendes Buch tut’s aber auch.

Allzu prall gefüllt sollte die Badetasche allerdings nicht sein. Es lohnt, ein platzsparendes Tuch zu kaufen, am besten aus Mikrofaser. Das Material trocknet in Windeseile. Und jetzt muss er uns nur noch ganz lange erhalten bleiben, der Sommer.

Ganz cool alles dabei:

Bild: zvg

Mit der kompakten Kühltruhe Polarbox im Vintagestil entfällt nervtötendes Anstehen beim Selbstbedienungsrestaurant. Mit praktischem Umhängeband. 20 l, div. Farben, bei galaxus.ch, 35 Fr.

Glamour-Faktor

Bild: zvg

Mit einem Visor-Cap im Stil der 1980er schützt man das Gesicht nicht nur vor aggressiven Strahlen, sondern macht auch optisch eine Falle. Von Urban Classics, zalando.ch, 11 Franken.

Spass und Spiel

Bild: zvg

Mit Beachtennis ist auch ausserhalb des Beckens was los. Der Neoprenbezug der Schläger sorgt für einen tollen Trampolineffekt beim Spielen – und ist angenehm leise. trendform.com, 31.90 Fr.

In trockenen Tüchern

Bild: zvg

Ohne dieses Mikrofaserbadetuch von Nabaiji geht bei vielen Familien in der Badi gar nichts mehr. Es spart Platz und trocknet sehr schnell. 110 x 175 cm, in verschiedenen Farben bei decathlon.ch, 11 Fr.

Für Beach-Babes

Bild: zvg

Mit dem Salzwasserspray für das Haar weht ein Hauch Meer durch die Badi. Verleiht eine wellige Struktur, wie nach einem Tag am Strand. Von Bumble and Bumble, 17 Fr. (50 ml) bei perfecthair.ch.

Intellektuelle Stimulation

Bild: zvg

Auch im Gartenbad gibt es sie, die Momente der Ruhe. Dann ein gutes Buch zur Hand zu nehmen, entspannt ungemein. Unser Tipp: das neue Werk der Kultautorin Elif Shafak. 96 Seiten, orellfuessli.ch, 17 Fr.

Veganes für die Nägel

Bild: zvg

Die kultigen pflanzenbasierten Lacke von Gitti gibt es jetzt in neuen Farben, etwa in leuchtendem Kobaltblau. Der Lack lässt sich easy auftragen und hält lange. gitticonsciousbeauty.de, circa 25 Fr.

Für den Durchblick

Bild: zvg

Kleinen Wasserratten entgeht nichts mehr mit der polarisierten Schwimmbrille mit Krabbenmotiv von Mimigo. Rutschfestes Band, nebelfreier Finish. In div. Farben bei fruugoschweiz.com, 25.95 Fr.

Kein Wasserdrama

Bild: zvg

Jetzt können Handy-Junkies ihr Smartphone getrost mit ins Becken nehmen. Die Schutzhülle mit Umhängeband ist wasserdicht – Unterwasserfotos steht nichts mehr im Weg. apfelkiste.ch, 14.90 Fr.

Satter Sound

Bild: zvg

Manchmal kann der Lärm in der Badi nerven. Dann lassen sich mit den neuen «CX True Wireless»-Kopfhörern von Sennheiser ungestört musikalische Höhenflüge auf dem Rasen erleben. sennheiser.com, 149 Fr.

Gut geschützt

Bild: zvg

Auch Haar und Kopfhaut sollten vor der Sonne geschützt werden. Das milchige Öl von Nuxe macht einen super Job. Ausserdem pflegt es die Haare – und es duftet himmlisch. manor.ch, 19.95 Fr.


*Lifestyle-Redaktorin Rahel Koerfgen hat geheiratet und den Nachnamen ihres Ehemannes angenommen. Sie zeichnet deshalb ab sofort mit Rahel Empl.

Aktuelle Nachrichten