Mercedes

Mercedes B200: der Stern der Vernunft

Gelungene Mischung: Mercedes B200 in Denim Blue.

Gelungene Mischung: Mercedes B200 in Denim Blue.

Die A-Klasse von Mercedes soll vermehrt auf jüngere Kunden abzielen, die Wert auf freches Design und sportliche Fahreigenschaften legen. Damit findet der kompakte Stern freilich viele Freunde, ist aber nicht für alle die richtige Wahl.

Junge Familien, die mehr Platz brauchen, Freizeitmenschen, die auch mal ein Fahrrad transportieren wollen, oder ältere Kunden, die etwas mehr Übersicht und eine erhöhte Sitzposition suchen, dürften mit der neuen B-Klasse also deutlich glücklicher werden.

Denn: Die B-Klasse kann nicht nur praktisch, sie kann auch durchaus stilsicher auftreten, wie der Testwagen in hübschem Denim Blue beweist. Natürlich ist die Formgebung in erster Linie auf ein gutes Platzangebot ausgelegt. Die Windschutzscheibe steht steiler und höher als in der A-Klasse, das Dach fällt erst spät und steil ab.

So bietet der kompakte Van 445 bis 1530 Liter Kofferraumvolumen und reichlich Platz nach oben. Das ist nicht nur bequem für die Passagiere in der zweiten Reihe, die viel Kopffreiheit geniessen, sondern auch praktisch, wenn man einmal etwas Sperriges transportieren muss.

Nebst Platz bietet der Innenraum modernes Flair, vor allem durch die voll digitalen Instrumente mit der neuesten Generation des Mercedes-Bediensystems MBUX. Das überzeugt mit gestochen scharfer Darstellung, einfacher Menüführung und der ausgereiften Sprachsteuerung, die fast jeden Wunsch des Fahrers erfüllen kann – vor allem bei der Navi-Zieleingabe funktioniert das problemlos und ohne Ablenkung während der Fahrt.

Angetrieben wird der Testwagen als B200 von einem 1,4-Liter-Benziner mit 163 PS. Der klingt nur bei höheren Drehzahlen etwas angestrengt, verrichtet seinen Dienst ansonsten unaufgeregt und wirkt im Alltagsbetrieb ausreichend kräftig, zumal das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe das maximale Drehmoment von 250 Nm gut verwaltet.

Den Werksverbrauch von 5,6 l/100 km verfehlt der kompakte Stern im Test mit 6,3 l/100 km knapp. Trotz aller Vernunft ist die B-Klasse kein günstiger Begleiter. Zum Basispreis von 37 600 Franken addieren sich beim gut ausgestatteten Testwagen nochmals 20 000 Franken an Sonderausstattung. Dafür bietet die B-Klasse so auch eine gute Mischung aus hohem Alltagsnutzen, Komfort und edlem Flair.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1