Kolumne
13 Dinge, die Sie als Frau niemals tun sollten

In ihrer Kolumne «Liebes Leben, wir müssen reden» schreibt Social-Media-Redaktorin Maria Brehmer über alles, was das Leben schöner macht – und manchmal auch schwieriger. Heute: Wie wir alte Verhaltensmuster aufbrechen.

Maria Brehmer
Maria Brehmer
Drucken
Teilen
«Mit der Länge von Röcken haben diese Verhaltens­regeln nichts zu tun.»

«Mit der Länge von Röcken haben diese Verhaltens­regeln nichts zu tun.»

Sandra Ardizzone

In dieser Kolumne plädiere ich für Verhaltensregeln, wie sie bis anhin nicht gerade geläufig sind. Geläufige Verhaltensregeln, wie sie Frauen und Mädchen seit Jahrhunderten zu hören bekommen und die in erster Linie dazu dienen, Frauen und Mädchen bei Nichteinhaltung als Schuldige deklassieren zu können, gibt’s schon genug.

Es gibt sie zwar weniger als früher. Doch nur weil man jetzt nicht mehr so oft sagt, dass sich Frauen und Mädchen klein und still und unauffällig halten sollen, heisst das nicht, dass sich nicht noch Fetzen der alten Weltordnung an den Sesseln der tiefsten Überzeugungen festgeklebt hätten.

Mit der Länge von Röcken haben diese Verhaltens­regeln nichts zu tun. Sie sollen limitierende Verhaltensmuster aufbrechen. Denn, ja, verdammt, wir sind jetzt bereit, sie aufzubrechen.

1. Hören Sie auf, sich zu entschuldigen, wenn Sie auf der Strasse jemand anrempelt.

2. Weichen Sie auf der Strasse nicht jedem Passanten aus.

3. Seien Sie wütend, wenn Sie Lust dazu verspüren.

4. Machen Sie sich nicht unbegründet für die schlechten Gefühle Ihres Partners oder Ihrer Partnerin verantwortlich. Auch nicht für die schlechten Gefühle Ihres Vaters, Ihrer Mutter, Ihrer Chefin oder Ihres Briefträgers.

5. Weinen Sie, wenn Sie weinen müssen. Das ist schwach oder «mädchenhaft»? Gut! Denn Schwäche oder «mädchenhaft» ist nichts, was wir länger als etwas Schlechtes bewerten.

6. Lachen Sie laut über Ihre eigenen Witze.

7. Loben Sie sich selbst. Loben Sie sich jeden Tag selbst, am besten mehrmals täglich.

8. Entschuldigen Sie sich nicht, wenn Sie eine unangenehme Situation nicht zu verantworten haben. Ja, vielleicht haben Sie gelernt, dass sich unangenehme Situationen am schnellsten auflösen, wenn Sie sich entschuldigen. Tun Sie es trotzdem nicht.

9. Erfinden Sie keine Ausreden oder Entschuldigungen, wenn Sie nicht auf eine Anmache eingehen möchten. Wenn Sie sich nicht mit jemandem verabreden möchten, dann bedarf das keiner (falschen) Erklärung. Ein Nein reicht.

10. Sagen Sie niemals Ja, nur weil ein Nein schwieriger ist. Zu etwas Ja zu sagen, weil Sie glauben, dass es angebracht sei, ist nicht höflich, sondern selbstverleugnend.

11. Lächeln Sie nicht, nur weil Ihnen jemand sagt, dass Sie lächeln sollen.

12. Entschuldigen Sie sich nicht für Ihre Gefühle oder dafür, mit Ihren Gefühlen anderen zur vermeintlichen Last zu werden.

13. Glauben Sie nicht, Sie seien egoistisch, weil Sie tun, wonach Ihnen ist. Egoistisch ist, wenn Sie möchten, dass andere tun, wonach Ihnen ist. Oder wenn andere wollen, dass Sie tun, wonach ihnen ist.

Inspiriert von der Bloggerin Toni Hammer.

Aktuelle Nachrichten