1. Was ist die Pille für den Mann?

Stolz präsentierten die Forscher des Los Angeles Biomed Research Institute vergangenes Wochenende die Testresultate einer neuen Pille für den Mann. Die Wissenschaftler haben die Pille, genannt 11-beta-MNTDC, an 40 gesunden Männern getestet. «Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass diese Pille die Spermienproduktion verringert und gleichzeitig die Libido bewahrt», so die Reproduktionsbiologin Christina Wang gegenüber sciencealert.com.

Die Pille für den Mann soll ähnlich funktionieren wie Hormonpille, Spirale, Nuva-Ring oder Pflaster für die Frau. Diese Empfängnisverhütungen sorgen dafür, dass der monatliche Eisprung ausbleibt und keine Eier befruchtet werden können. Bei der Pille für den Mann soll die Spermienzahl im Sperma so tief gesenkt werden, dass man als unfruchtbar gilt.

Pro Milliliter Samenflüssigkeit weist ein gesunder Mann ungefähr 15 Millionen oder mehr Spermien auf.

Pro Milliliter Samenflüssigkeit weist ein gesunder Mann ungefähr 15 Millionen oder mehr Spermien auf.

2. Wie funktioniert sie genau?

Eine Kombination von verschiedenen Hormonen soll für diese Unfruchtbarkeit sorgen. Das luteinisierende Hormon (LH) und das Follikelstimulierende Hormon (FSH) fördern die Produktion des Hormons Testosteron. Testosteron wiederum ist für die Spermienbildung verantwortlich.

Werden also die LH- und FSH-Werte mit der Pille gesenkt, werden weniger Spermien gebildet. Einziges Problem: Sinken LH- und FSH-Werte, sinkt auch das Testosteron. Und dieses ist für die männliche Lust verantwortlich. Deshalb haben die Wissenschaftler der Pille ebenfalls das Hormon Testosteron beigefügt, um eine abnehmende Libido zu verhindern.

3. Funktioniert sie tatsächlich?

Die jüngst in Los Angeles durchgeführte Studie deutet darauf hin. Die Wissenschaftler konnten nachweisen, dass 11-beta-MNTDC erfolgreich LH, FSH und das natürlich vorkommende Testosteron unterdrückte und so die Spermienzahl sank. Die Probanden haben die Pille während eines 28-tägigen Zyklus eingenommen.

Nach dem Absetzen der Pille habe sich ihr Hormonhaushalt wieder normalisiert, so die Forscher. Das gleiche Wissenschaftlerteam testete bereits 2018 eine ähnliche Form der Pille und kam auf ähnliche Ergebnisse.

4. Welche Nebenwirkungen hat die Pille?

Laut den Forschern hatte die Pille nur wenige und leichte Nebenwirkungen. Bei vier von sechs Männern traten starke Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Akne auf. Fünf weitere Männer hatten weniger Lust auf Sex und zwei gaben an, weniger schwere Erektionsstörungen zu haben. 

5. Wann können wir die Pille für den Mann kaufen?

Das wird noch einige Jahre dauern. Viele Forschungen befinden sich erst in den Anfangsphasen. Es braucht noch zahlreiche weitere Studien und Tests, bis das Produkt tatsächlich auf den Markt kommt und von Pharmafirmen produziert wird.

Experten rechnen damit, dass die ersten Pillen in ungefähr zehn Jahren erhältlich sein werden. Das Forschungsteam aus Los Angeles schätzte in ihrer eigenen Studie, dass ihre Pille für den Mann nicht vor 2030 erhältlich sein werde.

(ohe)