Walfang

In Island werden dieses Jahr keine Wale gejagt

Erstmals seit 17 Jahren werden in Island keine Zwergwale (Bild) und auch keine Finnwale mehr gejagt. Nicht etwa aus Liebe zum Tier, sondern weil der Handel damit stockt. (Archivbild)

Erstmals seit 17 Jahren werden in Island keine Zwergwale (Bild) und auch keine Finnwale mehr gejagt. Nicht etwa aus Liebe zum Tier, sondern weil der Handel damit stockt. (Archivbild)

400 Wale in Island können aufatmen: Erstmals seit 17 Jahren werden sie diesen Sommer nicht gejagt. Der Betrieb IP Utgerd, der Zwergwale für den Verzehr auf Island fängt, macht Pause. Und Hvalur, der das Monopol auf Finnwale hat, steigt aus dem japanischen Markt aus.

Die Tierschutzorganisation Pro Wildlife bezeichnete das als "äusserst gute Nachrichten". Bis zu 209 Finn- und 217 Zwergwalen bleibe so der qualvolle Tod durch Explosivharpunen erspart. So viele Wale hat das isländische Meeresforschungsinstitut als jährliches Maximum für die Jagd empfohlen.

Laut dem Radiosender Rúv wurde die Waljagd in isländischen Gewässern nach einer mehrjährigen Unterbrechung im Jahr 2003 zu wissenschaftlichen Zwecken wieder aufgenommen. Der kommerzielle Walfang wurde 2006 wieder gestartet.

In Japan wollen am 1. Juli erstmals seit drei Jahrzehnten wieder Walfänger zu einer kommerziellen Jagd auslaufen. Dann tritt Japans Austritt aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) formal in Kraft.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1