1 VIRUS - 100 SCHICKSALE
«Im Frühling hatte ich Angst»: Lucile Zünd (32) aus Gais (AR) ist an MS erkrankt und gehört zur Risikogruppe

Die kaufmännische Angestellte Lucile Zünd achtet streng auf die Schutzmassnahmen und trug schon im Frühling eine Maske. Sie ist froh, dass die Regeln inzwischen klar sind.

Mea McGhee
Merken
Drucken
Teilen
Lucile Zünd gehört der Risikogruppe an: Deshalb achtet sie besonders auf die Einhaltung der Schutzmassnahmen.

Lucile Zünd gehört der Risikogruppe an: Deshalb achtet sie besonders auf die Einhaltung der Schutzmassnahmen.

Bild: Benjamin Manser (22. Mai 2020)

«Zweimal jährlich benötige ich eine Infusion mit einem Langzeitwirkstoff zur Behandlung der Multiplen Sklerose. Im Anschluss ist jeweils mein Immunsystem geschwächt, und ich bin anfällig auf Infektionen. Im Frühling hatte ich mehr Angst, mich mit Covid-19 anzustecken. Als Vorsichtsmassnahme begann ich früh, eine Maske zu tragen. Ich bin froh, sind die Regeln inzwischen klar. So gibt es weniger unangenehme Situationen. Ich achte streng auf die Distanzregeln. Wenn Leute zu wenig Abstand halten, mache ich sie darauf aufmerksam – manchmal auch in barschem Ton. Mein Lebenspartner und ich fahren mit dem Auto zur Arbeit, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Im Büro achten alle auf die Abstände, dennoch arbeite ich teilweise im Homeoffice. Freunde und Familie sehe ich seltener, das ist schade. Ich hoffe, man kann Weihnachten gemeinsam feiern, und ich vertraue darauf, dass alle vorsichtig sind. Wenn ich mir etwas Gutes tun will, gehe ich in die Natur.»

1 VIRUS – 100 SCHICKSALE: Hier geht's zu unserer Serie