Blues-Rock

Wo wart ihr bloss? Ellis Mano Band tauft am Bluesfestival Baden ihr neues Album

Ellis Mano Band: Edis Mano, Severin Graf, Chris Ellis und Nico Looser (von links).

Ellis Mano Band: Edis Mano, Severin Graf, Chris Ellis und Nico Looser (von links).

Die Ellis Mano Band tauft am kommenden Bluesfestival Baden ihr erstaunlich reifes Album «Here And Now». Es ist vielleicht das beste Debüt des Jahres

«Wo haben die sich bloss über die Jahre versteckt?» Das muss man sich fragen, wenn man das neue Album «Here And Now» der Ellis Mano Band anhört. Ellis was? Eben!

Das Herz der Band bilden Sänger Chris Ellis (46) und Gitarrist Edis Mano (40). Sie sind Kreativzentrum und Aushängeschild. Es ist bluesgeerdeter, popaffiner Rock oder Blues-Rock mit Pop-Appeal. Nichts umwerfend Neues eigentlich. Hier wird kein neues Kapitel des Blues geschrieben, aber wie sie es machen, ist durchaus spektakulär.

Doch der Reihe nach. Gitarrist Edis Mano: kroatische Wurzeln, in Spreitenbach aufgewachsen, Lehre bei Musik Bieri in Wettingen, lebt heute mit seiner Familie und drei Kindern in Künten, wo er auch eine kleine Firma für Veranstaltungstechnik führt und damit seinen Lebensunterhalt verdient. In der Schweizer Szene hat er sich als Tontechniker (Baschi, James Gruntz, Luca Hänni u. a.) einen Namen gemacht. Dabei habe er die «Gitarre vernachlässigt», wie er sagt.

Vor sechs Jahren ist er als Gitarrist bei Mundartsänger Kunz professionell eingestiegen und hat bei all seinen Songs auch als Komponist mitgewirkt. «Viele meiner Ideen waren für Kunz aber nicht geeignet», sagt er. Er fühlte sich als Gitarrist in der Band auch unterfordert. «Oft bin ich nach einem Konzert heimgegangen und habe noch eine Stunde lang Gitarre gespielt», sagt er.

Der Hunger wurde nicht gestillt, weshalb in ihm der Wunsch wuchs, eine eigene Band zu gründen. Folgerichtig ist er im letzten Sommer bei Kunz ausgestiegen. «Im besten Einvernehmen», wie er betont.

Ähnlich ist der Karriereverlauf bei Chris Ellis. Der Sänger mit Wurzeln im Allgäu ist als Christian Ertl im Freiamt aufgewachsen und wohnt heute mit seiner Partnerin und drei Hunden in Bremgarten. Die Liebe zur Musik wurde früh geweckt, schon mit 13 hatte er seine erste Band. «Meine Eltern waren von der Idee mit der Musik nicht so begeistert», sagt Ellis, weshalb er zunächst eine KV-Lehre absolvierte.

An der Musikhochschule Luzern studierte er danach aber Gitarre und Gesang. Seinen Lebensunterhalt verdient er heute mit Unterricht und seit 20 Jahren als Sänger bei A-live. Der Erfolg dieser sechsköpfigen A-cappella-Formation lässt sich sehen und hören. Bis zu 100 Auftritte hat die Showband im In- und Ausland pro Jahr. 2012 waren sie sogar zu Gast in der Helene-Fischer-Show.

Musik für Feinschmecker

A-live ist für Chris Ellis das wichtigste Standbein und er ist für die meisten Arrangements zuständig. Doch wie Edis Mano fehlte ihm zunehmend etwas. «A-live ist mein kommerzielles Projekt, aber mit Ellis Mano machen wir jene Musik, die wir am meisten spüren. Mit der Band geht ein Lebenstraum von mir in Erfüllung», sagt Ellis.

Die vor zwei Jahren gegründete Band wird komplettiert durch Nico Looser, den wohl ausdrucksstärksten Schweizer Drummer, sowie Severin Graf, den Poeten am Bass. Erfahrene, hochkarätige Musiker, die schon mit Max Mutzke, Stefan Raab, Nek, Baschi, Marco Rima, Tracy Chapman, James Gruntz, Dodo und ZiBBZ musiziert haben.

In den zehn Eigenkompositionen auf «Here And Now» stecken viel Erfahrung, Können und Herzblut. Es sind Songs mit ausgefeilten, geschmackvollen Arrangements, bleibenden Hooks auf internationalem, qualitativ höchstem Niveau. Musik für erwachsene Feinschmecker, von Musikern, die den Blues auf vielfältige Art durchdeklinieren, intensiv und euphorisch. Handgemachte, ehrliche Sounds, die nicht nach kurzlebigen Trends schielen. «Wir streben nicht den schnellen Erfolg an und sind bereit für die Ochsentour. Wir wollen in erster Linie qualitativ hochstehende Live-Musik bieten», sagt Ellis.

Vielversprechendes Echo

Erste Feedbacks aus den USA, Holland, Deutschland und Grossbritannien sind vielversprechend. «Die Band fängt perfekt den Zeitgeist einer Ära der echten Musik ein», heisst es im amerikanischen «Midwest Record».

Die «Rock and Blues Muse» aus Los Angeles sagt der Band «eine glänzende Zukunft voraus» und das «Bluesmagazine» (NL) schwärmt von Leadsänger Chris Ellis: «Diese Stimme klingt wie Kentucky Bourbon». Tatsächlich: Ellis ist ein begnadeter Sänger. Ein geschmeidiger, leidenschaftlicher Interpret mit Soul-Flair und rauem Timbre, wo es nötig ist. Ein Emotionsbolzen mit enormem Ausdrucksspektrum, Intensität und Feuer. Du meine Güte, weshalb nicht schon früher? Weshalb hat er so lange gewartet?

Ellis Mano Band: Here And Now. Plattentaufe: 21. Mai, 20 Uhr. Stanzerei, Blues Festival Baden. Zuvor ab 19.30 Uhr Plattentaufe BluesKidz.

Autor

Stefan Künzli

Stefan Künzli

Meistgesehen

Artboard 1