Interview
Robbie Williams hat genug vom Krisenjahr 2020: «Lasst uns ein neues Leben beginnen»

Der Entertainer erklärt, wie ihn Corona verändert hat, weshalb er seine Kinder in zwei Teams aufteilt und warum er sich fürs Weihnachtsfest testen lässt.

Steffen Rüth
Merken
Drucken
Teilen
Robbie Williams feiert Weihnachten besinnlich und mit der nötigen Vorsicht.

Robbie Williams feiert Weihnachten besinnlich und mit der nötigen Vorsicht.

Twitter

Robbie Williams sitzt daheim in London im holzgetäfelten Herrenzimmer. Der 46-jährige Superstar trägt ein schwarzes Sweatshirt und eine silberne Kette, das Haar ist wieder länger und wirkt schwärzer. Überhaupt sieht er, der sein letztjähriges Weihnachtsalbum «The Christmas Present» mit dem zusätzlichen Song «Can’t Stop Christmas» wiederveröffentlicht hat, fit und gesund aus. Wir haben uns per Videotelefonie mit ihm unterhalten.

Robbie, wie läuft es bei Ihnen?

Robbie Williams: Ganz gut. Ich bin seit ein paar Tagen wieder in England und zelebriere meine Quarantäne. Ich darf zwei Wochen nicht vor die Tür. Nicht so schlimm, mein Leben in England ist sowieso wie ein einziger Lockdown. Immer, wenn ich hier bin, halte ich mich hinter verschlossenen Türen auf. Insofern ist das Leben für mich im Moment so wie immer.

2020 ist ein extremes Jahr. Sind Sie froh, wenn es zu Ende ist?

Lasst uns endlich eine neue Ära beginnen, ein neues Leben, eine neue Form von Normalität. Aber ich muss auch sagen: Ich habe unheimlich gern so viel Zeit mit meiner Familie verbracht. Wir haben das auch geniessen können. Ich fand es angenehm, kein Teil des Showgeschäfts sein zu müssen. Meine Gemütsverfassung ist wirklich sehr gemischt, sehr einerseits-andererseits.

Robbie Williams – Britischer Sänger Robbie Williams – Britischer SängerDer englische Sänger und Entertainer Robbie Williams lebt in Kalifornien und London. Er ist mit der türkisch-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet, mit der er seit 2006 zusammen ist. Der 46-jährige Musiker ist Vater von Teddy (8), Charlie (6), Colette (2) und dem 10-monatigen Beau. (sk)

Robbie Williams – Britischer Sänger Robbie Williams – Britischer SängerDer englische Sänger und Entertainer Robbie Williams lebt in Kalifornien und London. Er ist mit der türkisch-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet, mit der er seit 2006 zusammen ist. Der 46-jährige Musiker ist Vater von Teddy (8), Charlie (6), Colette (2) und dem 10-monatigen Beau. (sk)

Keystone

Sie sehen frisch aus. Gesund und ausgeruht.

Danke, ich weiss. Wenn du zu Hause bist, ist jeder Tag derselbe, und damit ist auch dein Tagesablauf in jeder Hinsicht normaler und planbarer. Ich habe regelmässig Sport gemacht und besser gegessen. Wenn ich arbeite, wird es für mich schnell sehr emotional. Und ich neige dazu, meine Emotionen mit ­Essen zu spiegeln. Oder ich falle erst um 5 Uhr morgens ins Bett. Während Covid ist es mir deutlich leichter gefallen, ein normaler Mensch zu sein und wie ein normaler Mensch zu leben. Und finanziell kann ich das verkraften.

Anfang Jahr sind Sie zum vierten Mal Vater geworden. Ihr Sohn Beau kam im Januar zur Welt. Jetzt konnten Sie den kleinen Kerl in aller Ruhe kennen lernen, oder?

O ja, das stimmt. Aber er ist ja schon der Vierte. Wir haben die Kinder jetzt quasi in zwei Teams aufgeteilt. Die beiden Älteren, Teddy, 8, und Charly, 6, sind unser Team A, Colette, 2, und Beau sind Team B. Team A kann schon Sachen machen, Mist bauen, lachen und mit uns reden bis zum Umfallen. Team A bekommt eine Menge persönlicher Zeit mit seinen Eltern. Team B hat noch einiges aufzuholen.

Wird Team A langsam neugierig, was das Leben ihres Vaters angeht, bevor sie zur Welt kamen? Fragen die Kinder Sie nach den wilden Jahren?

Nein, glücklicherweise noch nicht. Aber meine Tochter ist elektrisiert davon, dass sie einen berühmten Vater hat. Sie versucht, zu verstehen, was dieser Ruhm bedeutet. Sie kapiert langsam, dass Leute wegen mir mit ihr sprechen wollen, dass sie also wegen mir sozusagen interessant ist. Sie ist gleichzeitig geschmeichelt und ein bisschen misstrauisch und skeptisch. Sie ist dabei, mein Leben zu entwirren und zu verstehen. Und ich bin 46 und immer noch damit beschäftigt, mein Leben zu entwirren und zu verstehen.

Wird das je gelingen?

Ich fürchte, ich werde zu Lebzeiten diese Überlegungen nicht abschliessen.

Ihre Tochter singt mit Ihnen auf Ihrem Weihnachtsalbum «The Christmas Present». Wie stolz ist sie auf euer Duett?

Teddy wollte unbedingt dabei sein. Aber das war vor über einem Jahr. Jetzt will sie lieber ihr eigenes Ding machen. Sie ist wie ich in Take That (lacht). Ja, echt, sie will nicht bloss einen Song singen, sie will mehr. Sie will alles mit ihrem Teddy-Ding garnieren. Es macht Spass, ihr dabei zuzuschauen.

Ihre neue Single «Can’t Stop Christmas», deren Text sich um Weihnachten im Coronajahr dreht, ist für Ihre Verhältnisse ernst. Sie singen, dass sich das Leben gerade wie im Krieg anfühle.

Mit sehr ernsten Themen gehe ich so um, dass ich versuche, auch darüber zu lachen. Ich liebe dunkle, finstere Witze. Und doch steckt in dem Song viel Aufrichtigkeit. So war mein Jahr, traurig und zugleich aufbauend. Tragisch und doch auch lustig.

«Der Weihnachtsmann sitzt auf seinem Schlitten und hält zwei Meter Abstand», singen Sie. Wie regeln Sie das in der Familie?

Wir werden sehr viele Tests machen. Ich lasse mich sowieso schon die ganze Zeit testen. Wir lassen uns Weihnachten nicht nehmen. Weihnachten ist ein Zustand, eine Gemütsverfassung. Ich liebe Weihnachten. Wir feiern und werden alles dafür tun, dass es sichere Weihnachten wird.

Weihnachten ist das Fest der Exzesse. Alkohol und Essen, wohin das Auge blickt. Sie trinken seit 20 Jahren nicht mehr und haben sich auch sonst den Drogenkonsum abgewöhnt. Ist es an Weihnachten schwer, nüchtern zu bleiben?

Überhaupt nicht. Mein Verlangen nach Rauschmitteln ist verflogen und einfach nicht mehr da. Aber was das Essen angeht: Ich will mir alles reinhauen, was da ist. Einmal im Jahr darf man das.

Arbeiten Sie an neuer Musik?

Ja! Ich habe ein Projekt für Frühling. Ich will frische Sachen machen. Es kommen zwei Alben, ich bin Teil einer Band, mache Dance Music und will auch als DJ auftreten.

Robbie Williams: The Christmas Present (Universal).