Open Air
Hitparaden-Stürmer Steff la Cheffe, Cro und Die Orsons stürmen Baden

Der Startschuss zum Openair-Sommer fällt am kommenden Freitag auf dem Trafo Platz. Zum zweiten Mal nach 2012 macht dort das Lipton City Festival Halt.

Stefan Künzli
Merken
Drucken
Teilen
Rapper Cro ist der Aufsteiger im deutschen Hip-Hop. Er wird als Erneuerer gefeiert. Delia Baum

Rapper Cro ist der Aufsteiger im deutschen Hip-Hop. Er wird als Erneuerer gefeiert. Delia Baum

Delia Baum

Am Lipton City Festival gastiert Steff La Cheffe, die in dieser Woche mit ihrem zweiten Album «Vögu zum Geburtstag» auf Platz 1 der Schweizer Album-Hitparade eingestiegen ist.

Daneben sind die beiden Hitparadenstürmer Cro und Die Orsons programmiert. Cro ist der klare Headliner von Baden. Der Mann mit der Pandamaske hat im letzten Jahr den grossen Durchbruch geschafft und wurde als Erneuerer des deutschen Hip-Hop gefeiert.

Sein Album «Raop» steht seit 42 Wochen in den Schweizer Album-Charts.

Eröffnet wird das Festival auf dem Trafo-Platz von SAM. Die Brüder Sam und Chelo kommen musikalisch aus der gleichen Ecke wie Cro und machen leichtfüssigen, unbeschwerten Sprechgesang.

Das optimistische Programm passt zum Ziel der Veranstalter: «Wir wollen den Besuchern Festival Feeling näher bringen».

Das Festival tourt durch die Schweiz

Das Lipton Festival findet zum zweiten Mal statt. Es sei nicht einfach ein weiteres Open Air, wie die Veranstalterin, die Firma tit-pit GmbH aus Fehraltorf, betont. Das Festival geht auf Tour.

Das heisst: Die Fans reisen nicht zu den Stars, das Festival bringt die Stars zu den Fans in die Städte. Neben Baden sind das Zürich, Basel, St. Gallen, Bern, Luzern und neu in diesem Jahr auch Schaffhausen und Basel.

Die Organisatoren waren mit der ersten Ausgabe des Festivals sehr zufrieden. Insgesamt zog das Festival 13'000 Leute an und vor allem der Festivalort Baden hat sich bewährt.

Mit 1400 Zuschauern war Baden ausverkauft. «Der Trafo-Platz ist einer der schönsten Veranstaltungsorte auf der Lipton City Festival Tour», schwärmt der Veranstalter, «das Publikum ist dankbar, die Zusammenarbeit mit der Stadt und den Anwohnern vorbildlich. Wir werden wieder ausverkauft sein».

13'000 soll getoppt werden

Die Veranstalter streben in diesem Jahr eine Zuschauerzahl von 15'000 an und das Budget, das sich im mittleren sechsstelligen Bereich bewegte, wurde etwas erhöht.