"Es ist grossartig, dass die Fans das erleben dürfen. Es war ein Privileg, mitgewirkt zu haben", lässt sich Oldman ("Darkest Hour") in einer Pressemitteilung zitieren.

Die spektakuläre Ausstellung hatte auf ihrer Tour durch zwölf Städte mehr als zwei Millionen Besucher angezogen. 2014 war sie in Berlin zu sehen. Mehr als 300 handschriftliche Texte, Originalkostüme, Fotografien, Filme und Musikvideos wurden gezeigt. Für die Ausstellung hatte Bowie erstmals sein riesiges Archiv geöffnet. Die multimediale Inszenierung der Schau hatte viele Besucher begeistert.

Oldman hatte Bowie in den späten 80er Jahren kennengelernt. Beide waren im Süden Londons aufgewachsen. "Ich sehe ihn weniger als "David Bowie", sondern mehr als Dave aus Brixton und ich bin Gary aus New Cross", hatte der mit Oscar und Golden Globe ausgezeichnete Schauspieler einmal bemerkt.