Offbeat Jazzfestival

Ein Marathon-Konzert zum internationalen Jazztag

Insgesamt sieben Programmpunkte stehen am Samstag im Jazztempel an. (Archiv)

Insgesamt sieben Programmpunkte stehen am Samstag im Jazztempel an. (Archiv)

Der internationale Jazz Day wird auch in Basel gefeiert: Am Samstag gibt es an der Utengasse sieben Stunden feinsten Jazz zu hören.

Die Zusammenarbeit zwischen Offbeat und dem Jazzcampus der Hochschule für Musik Basel hat bereits eine über 20-jährige Tradition. Zum International Jazz Day der Unesco am 30. April wird dieser Schulterschluss weitergeführt. Von 17 Uhr bis nach Mitternacht gibt es im «Jazztempel» an der Utengasse sieben verschiedene Programmpunkte mit Solisten und Bands zu hören. Darunter befinden sich drei international renommierte Pianisten, zwei davon mit Solokonzerten (Aydin Edsen und Malcolm Braff) und einer im Quartett (Jean-Christophe Cholet).

Aydin Edsen stammt aus Istanbul und hat in Oslo sowie am Berklee College of Music in Boston studiert. Bereits als Kind hat er sich mit elektronischer und Neuer Musik auseinandergesetzt und eigene Stücke komponiert. Heute wird er in der Szene für seine innovativen Klänge gefeiert.

Malcolm Braff gilt ebenfalls als hervorragender Innovator, der sich mit zeitgenössischer und elektronischer Musik auseinandersetzt. Aufgewachsen in Brasilien, lebt er seit seinem 13. Lebensjahr in der Schweiz und gilt hierzulande als Pate des Schweizer Jazz. Seine Verdienste wurden 2015 mit einer Nomination zum Schweizer Musikpreis geehrt. Braff lehrt am Jazzcampus und gibt dort mit seinem Konzert Einblicke in seine Improvisationskünste. (BZ)

Bis 12. Mai sind noch zahlreiche Stars beim Offbeat zu Gast.
www.offbeat-concert.ch

Meistgesehen

Artboard 1