Künzlis Playlist
Die besten Schweizer Songs des ersten Halbjahres 2017

Kein einziger Schweizer Song hat in der ersten Jahreshälfte 2017 die Top 10 der Schweizer Hitparade erreicht. Nur gerade zwei Songs («Empire» von 77 Bombay Street und «Mis Huus dis Huus») schafften es in die Top 20 und nur 11 Songs die Top 50.

Stefan Künzli
Drucken
In unsere Top 10 des ersten Halbjahres 2017 mit dabei: Stiller Has-Sänger Endo Anaconda. Die besten Schweizer Songs, die nie oder bestimmt viel zu selten an Schweizer Radios gespielt werden. (Archivbild)

In unsere Top 10 des ersten Halbjahres 2017 mit dabei: Stiller Has-Sänger Endo Anaconda. Die besten Schweizer Songs, die nie oder bestimmt viel zu selten an Schweizer Radios gespielt werden. (Archivbild)

Keystone/PETER KLAUNZER

Folgen Sie Stefan Künzli und hören Sie seine Playlist auf Spotify.

Der absolute Tiefpunkt wurde am 28. Mai erreicht: Der bestplatzierten Schweizer Song («Brotherlove» von Crimer) finden wir auf Platz 94. Jämmerlich! Was ist los mit dem Schweizer Pop?

Der Schweizer Pop hat sich mit Hits - im Gegensatz zu den Alben - immer etwas schwer getan. Aber so schlecht wie in diesem Jahr war die Bilanz noch nie. Dabei werden fleissig Songs produziert. Schwergewichte wie Gotthard, Krokus, Züri West und Stiller Has haben mit ihren neuen Alben geglänzt, die Einzelsongs hatten aber keine Chance.

Nur gerade «Schachtar gäge Gent» von Züri West schaffte überhaupt eine Rangierung (Platz 62). Oder der einstige Hitschreiber DJ Antoine schaffte es mit «La vie en rose» nur auf Platz 47!

Der Grund für die Misere liegt im Systemwechsel. Seit Juli 2014 fliesst auch das Musikstreaming nach einem bestimmten Schlüssel in die Berechnung der Singles-Charts ein. Das ist in der Erhebung der populärsten Songs sicher richtig, denn physische Singles gibt es nicht mehr, der Download ist ein Auslaufmodell, dafür wächst das Streaming rasant an.

Das Problem ist aber nicht das Streaming. Das Problem sind die Playlists. Also jene Listen auf den Streaming-Portalen, die für die Lancierung von Songs entscheidend sind und die Hits machen.

Marktleader Spotify (mehr als 80 Prozent in der Schweiz) kennt keine massgeschneiderte Plattform, die auf den Schweizer Markt und den Schweizer Nutzer ausgerichtet sind.

Eine Playlist, die nur Schweizer Neuheiten auflistet und empfiehlt, gibt es nirgends, auch bei Apple Music nicht. Im Wettbewerb um die Hitparade wird Schweizer Musik also stark benachteiligt.

Erschwerend kommt hinzu, dass Schweizer Radios, die vor langer Zeit noch stolz darauf waren, Hits zu machen, sich heute nur nach der Bestenliste orientieren. Dort finden sie aber keine Schweizer Songs. Ein Teufelskreis.

Als Kompensation gibt’s hier, in einer exklusiven Playlist, unsere Top 10 des ersten Halbjahres 2017. Die besten Schweizer Songs, die nie oder bestimmt viel zu selten an Schweizer Radios gespielt werden.

Das ist die aktuelle Playlist von Stefan Künzli

- Stiller Has: Julia (nur auf Apple Music)

- Faber: Bleib dir nicht treu

- James Gruntz: Waves

- Züri West: Schachtar gäge Gent

- Troubas Kater: Am ne Tag im April

- Brandy Butler: Spell

- Zeal & Ardor: Devil is Fine

- JPTR: Revolution

- Seven: Trick

- Death By Chocolate: Give Us A Reason

Folgen Sie Stefan Künzli und hören Sie seine Playlist auf Spotify.

Faber: Bleib dir nicht treu

James Gruntz: Waves

Züri West: Schachtar gäge Gent

Troubas Kater: Am ne Tag im April

Brandy Butler: Spell

Zeal & Ardor: Devil is Fine

JPTR: Revolution

Seven: Trick

Death By Chocolate: Give Us A Reason

Aktuelle Nachrichten