Lovebugs

Adrian Sieber steht auch mit vierzig noch gerne auf der Bühne

Lovebugs-Sänger Adrian Sieber zeigt sich im neuen Album «Life Is Today» melancholisch. Rockig bleibts aber trotzdem.

Lovebugs-Sänger Adrian Sieber zeigt sich im neuen Album «Life Is Today» melancholisch. Rockig bleibts aber trotzdem.

Adrian Sieber, Frontmann der weltweit bekannten Basler Band Lovebugs, wurde in diesem Jahr vierzig. Im Interview sagt er, dass er das Musiker-Dasein noch lange nicht Leid ist und freut sich, dass seine Musik Fans über zwei Generationen hat.

Diesen Frühling haben Sie Ihr neues Album veröffentlicht. Es heisst «Life Is Today». Ist das für Sie ein Lebensmotto?

Adrian Sieber: Es ist eher ein Aufruf. Ich bin ein sehr zukunftsorientierter Mensch. Ich bin für meine Pläne immer Feuer und Flamme. Dabei vergesse ich oft das Wesentliche: jeden Tag intensiv zu leben.

Das offizielle Musikvideo zum neuen Hit der Lovebugs - Truth is

Das offizielle Musikvideo zur neuen Single «Truth Is» der Lovebugs

Sie haben geschafft, was sich viele Musiker erträumen: Sie können von Ihrer Musik leben.

Das ist grossartig. Aber es kann auch sehr anstrengend sein. Es gibt keine Ruhepausen. Besonders bei Albumaufnahmen komme ich oft an meine Grenzen. Und es gibt sie auch; Momente, in denen ich hinterfrage, wo ich heute stehe.

Warum?

Ich mache, seit ich denken kann. Diesen Sommer bin ich 40 geworden und stehe noch immer auf der Bühne. Ich habe plötzlich daran gezweifelt, so weiterzumachen. Aber ich fühle mich durch mein Alter überhaupt nicht eingeschränkt, im Gegenteil es wird immer besser.

Sind die Fans treu geblieben?

Ja. Nur unser Postfach ist verwaist. Die Fanpost kommt heutzutage per Mail. Es ist spannend zu sehen, wie unsere Musik verschiedene Generationen begeistert. Die Fans, die in den 90er-Jahren Teenager waren, haben heute Kinder, die unsere Musik auch hören. Das ist spannend.

Die Lovebugs haben für das neue Album zwei Jahre im Studio verbracht. Wie bereiteten Sie sich vor?

Ich und meine vier Bandmitglieder sind zusammen nach Griechenland gefahren. Wir haben die Hitze und das Meer genossen, bevor wir uns dann ins Studio stürzten. Das hat uns sehr gut getan. Dort ist der Titel des Albums entstanden. Wir waren von der Schönheit des Moments fasziniert.

Sie stehen nun schon seit 20 Jahren zusammen mit Ihren Bandmitgliedern auf der Bühne. Wie hat sich Ihr Verhältnis verändert?

Wir sind verschworen. Nach so langer Zeit kennen wir uns in- und auswendig. Mittlerweile haben fast alle Kinder. Wir respektieren und verstehen uns gegenseitig. Wir teilen die Leidenschaft zur Musik. Das ist eine Welt für sich, in die wir fünf zusammen abtauchen.

Die Musikszene lebt im Moment von talentierten Songwritern und scheint authentischer als je zuvor. Was halten Sie davon?

Ich finde diese Entwicklung grossartig. Die Menschen können sich ihre Musik selbst aussuchen. Ich verbringe mindestens eine Stunde pro Tag damit, neue Sounds anzuhören. Und jeden Sonntag stelle ich meine Favoriten auf der Lovebugs-Website als «Sunday Mix» zusammen.

Meistgesehen

Artboard 1