Karnad begann seine Karriere als Schauspieler. Bekannt wurde er aber vor allem als Autor von Theaterstücken, die als prägnante Gesellschaftskommentare zu verstehen sind und die er auf Kannada verfasste, einer im südlichen Indien verbreiteten Sprache. Viele seiner Stücke wurden ins Englische übersetzt.

Karnad machte sich auch einen Namen als furchtloser Aktivist, der sich gegen religiösen Fundamentalismus und für Meinungsfreiheit aussprach. Er erhielt viele Auszeichnungen, darunter den Jnanpith Award, den wichtigsten Literaturpreis Indiens. Premierminister Narendra Modi äusserte Trauer über Karnads Tod. "Seine Werke werden populär bleiben", twitterte der Politiker.