Deutschland

Felicitas Hoppe bekommt Grossen Preis des Deutschen Literaturfonds

ARCHIV - Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe stellt auf der Leipziger Buchmesse ihre Reisereportage «Prawda - Eine amerikanische Reise» vor. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

ARCHIV - Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe stellt auf der Leipziger Buchmesse ihre Reisereportage «Prawda - Eine amerikanische Reise» vor. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Schriftstellerin Felicitas Hoppe wird mit dem erstmals verliehenen Grossen Preis des Deutschen Literaturfonds geehrt. Hoppes Romane würden stets ein besonderes, nicht zuletzt sprachliches Geheimnis bergen», teilte die Jury zur Begründung am Mittwoch in Darmstadt mit.

Der mit 50 000 Euro dotierte Preis ging zum 40. Jahr des Bestehens des Deutschen Literaturfonds aus dem Kranichsteiner Literaturpreis hervor. Er soll am 7. Oktober in Berlin verliehen werden.

Weitgereist teile die Büchner-Preisträgerin ihren neugierigen Blick, aufgeschlossen begegne sie der Welt und der Literatur, teilte die Jury mit. "Felicitas Hoppe stellt Fragen an Sein und Wirklichkeit und lässt uns über den Horizont unserer alltäglichen Wahrnehmung hinausblicken." Ihrer Leserschaft wie auch ihren Zuhörerinnen und Zuhörern gebe sie immer wieder neue Schlüssel zum Verständnis in die Hand, wenn sie so klug wie amüsant über ihre eigenen wie die Werke anderer Auskunft gebe. "Aufgrund der Vielfalt ihres Werkes, der wachen Wahrnehmung der Autorin, der funkensprühenden Vielschichtigkeit ihres Schreibens spricht die Jury Felicitas Hoppe den Grossen Preis des Deutschen Literaturfonds zu."

Mit dem Abschied vom Kranichsteiner Literaturpreis zum Grossen Preis des Deutschen Literaturfonds und einer deutlichen Anhebung des Preisgeldes von 30 000 auf 50 000 Euro soll dem Literaturfonds zufolge das Signal gesendet werden, dass es sich um ein wichtiges literarisches Ereignis handelt. Er soll auch nicht mehr in Darmstadt, dem Sitz des Fonds, verliehen werden. Ziel des Deutschen Literaturfonds ist es, die deutschsprachige Gegenwartsliteratur zu fördern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1