Keine Absage

Corona zwingt die Solothurner Literaturtage zur Verlagerung ins Internet

Dieses Jahr werden bei den Solothurner Literaturtagen nicht wie jedes Jahre Festbänke vor dem Landhaus aufgestellt.

Dieses Jahr werden bei den Solothurner Literaturtagen nicht wie jedes Jahre Festbänke vor dem Landhaus aufgestellt.

Vom 22. bis 24. Mai werden die Literaturtage nicht wie gewohnt in der Solothurner Altstadt stattfinden. Absagen wollen die Organisatoren das grösste Literaturfest der Schweiz nicht. Wie der konkrete Online-Auftritt aussehen wird, ist noch nicht entschieden.

Eingeladene Autorinnen und Autoren wurden am Dienstag per E-Mail informiert: «Aufgrund der Pandemie können die 42. Solothurner Literaturtage leider nicht in gewohnter Form durchgeführt werden.» In der Kulturszene hat man den Entscheid erwartet, auch wenn die Literaturtage erst in der zweiten Maihälfte stattfinden. Bereits haben andere Kulturfestivals ihre Anlässe im Sommer abgesagt.

Zudem ist ein Grossteil des Literaturtage-Publikums in einem Risikoalter. Details sollen heute in einer Medienmitteilung folgen. Der Entscheid sei in Absprache mit den zuständigen Stellen von Stadt und Kanton Solothurn gefällt worden, heisst es weiter. Um die Literatur trotzdem erlebbar und lebendig zu halten, planen die Organisatoren, die diesjährige Ausgabe in eine neue Form zu bringen und sie online durchzuführen. «Halten Sie sich doch das Literaturtagewochenende trotzdem frei», heisst es weiter.

Für die konkrete Ausgestaltung des Online-Festivals brauchen die Veranstalter noch Zeit: «Momentan befinden wir uns in der intensiven Organisations- und Konzeptionssphase, um dieses neue Projekt auf die Beine zu stellen.»

Meistgesehen

Artboard 1