Comedy
Hazel Brugger startet mit Ehemann einen Beziehungspodcast

Sie haben geheiratet, ein Kind gezeugt und obendrein noch ein Haus gekauft. In ihrem neuen Beziehungspodcast «Nur verheiratet» geben die Schweizer Comedienne Hazel Brugger (27) und ihr deutscher Humor-Gatte Thomas Spitzer (32) intime Einblicke in ihre harmonische Lebens- und Arbeitsbeziehung.

Julia Stephan
Drucken
Teilen
Geschäftspartner und Eheleute: Hazel Brugger (27) und Thomas Spitzer (32).

Geschäftspartner und Eheleute: Hazel Brugger (27) und Thomas Spitzer (32).

Bild: Marvin Ruppert (Köln, 25. November 2020)

Als die schwangere Comedienne Hazel Brugger (27) Fotos von ihrer im letzten Jahr heimlich zelebrierten Verehelichung auf Instagram postete, um das Rätselraten um den Vater ihres ungeborenen Kindes endlich zu beenden, staunte man, dass zwei in der Slamszene sozialisierte, hippe Galionsfiguren der Unterhaltungsbranche so souverän und ironiefrei an einer so biederen Familienfeier performen können. Brugger steht im königsblauen Strickkleid neben ihrem Angetrauten, dem deutschen Autor und Comedian Thomas Spitzer, die Seriosität einer Mittdreissigerin schon im Gesicht. «Vielleicht erkennt man auf den Bildern, wie laut er mich wirklich ausnahmslos jeden Tag zum Lachen bringt», umkränzt sie den Post in ungewöhnlich blumigen Worten.

Der neue Spotify-Podcast «Nur verheiratet mit Hazel und Thomas», der mit diesem Geständnis-Post wohl angeschubst werden sollte, schraubt dieses Bild vom biederen Paar noch ein paar Windungen weiter. Da blickt auf dem Cover eine lachende Hazel mit rot-weisser Pünktchenbluse mit ihrem Krawatte tragenden Göttergatten vor einem freundlichen Landhaus in eine gemeinsame Zukunft, als hätten die zwei, die partout kein «Power Couple» sein wollen, es mit ihren Einkommensquellen und ihrer medialen Sichtbarkeit aber faktisch sind, gerade das Ehemodell der 1950er-Jahre für sich entdeckt.

Und irgendwie scheint dieser pragmatische Blick in die gemeinsame Zukunft gar nicht viel Ironie zu vertragen. Die zwei gestehen uns gleich zu Beginn: Das Haus sei längst gekauft, das Kind nach der Eheschliessung gezeugt worden. Eine Hochzeit sei die logische Konsequenz für ein reisemüdes und skandalgefährdetes Promipärchen.

Peinlichkeiten werden schlagfertig pariert

Spitzer moderiert wie ein gut geölter Moderator eines seriösen Kultursenders durch die Folge. Er darf als die grossen Bögen ziehender Erzähler die Lovestory, die seit 2014 im Gang sein soll, ausdeuten, während die Gattin gewohnt schlagfertig ein paar zu hoch geworfene Brautsträusse mit dem üblichen Hazel-Charme bodigt.

Anders als Charlotte Roche und ihr Lebenspartner Martin Kess, die in ihrem eingestellten legendären Beziehungspodcast «Paardiologie» jeweils schambesetzt bis zu den Schmerzgrenzen ihrer fragilen Beziehung vordrangen, verrutschen Spitzers und Bruggers Tonlagen nie, weil eine emotionale Grenze überschritten wurde. Dafür sind beide zu direkt, ist ihre Beziehung zu intakt, und ihr Verhältnis zu pragmatisch gestrickt.

Und so langweilt man sich in Folge eins, wenn die zwei wie ein seit 30 Jahren verheiratetes Paar über Hotels jammern, die ihre eingerosteten Routinen herausfordern, etwa WCs ohne Türen oder Lichtduschen. Nur, um zum Schluss zu kommen, dass es sich lohnt, in getrennten Hotelzimmern zu schlafen, um möglichst wenig «vegetative Dinge» wie Zähneputzen oder urinieren gleichzeitig zu tun.

Ausgerechnet in Folge zwei, in der das Paar den Sex in einer Folge abfrühstücken will, damit Platz für andere Themen bleibt, entsteht aus der erotischen Spannung endlich Unterhaltungskunst auf podcastwürdigem Niveau.

Hat Angela Merkel ein Sexleben?

Brugger, die in ihren Comedyprogrammen gerne mit der Distanziertheit einer Frauenärztin über ihr Sexualleben spricht, gesteht Probleme mit ihrer Weiblichkeit ein und ein grosses Kuschelbedürfnis:

«Körperkontakt ist wie
ein Ladekabel für mich.»

Sie philosophiert über Angela Merkels Sexualleben und offenbart aus dem Schutzraum ihrer jungen Ehe, die den beiden sichtlich Spass zu machen scheint, auch bislang gut versteckte Seiten ihrer Persönlichkeit.

«Nur verheiratet mit Hazel & Thomas». Podcast auf dem Streamingdienst Spotify.

Aktuelle Nachrichten